23. Mai 2021, 13:00 Uhr

Linden

Wieder freie Fahrt auf der A485 bei Linden

38,9 Millionen Euro hat die Komplettsanierung der Lückebachtal- und der Main-Weser-Bahn-Brücke . . auf der A485 (Gießener Ring) gekostet.
23. Mai 2021, 13:00 Uhr
Freie Fahrt: Die Arbeiten an der A485 bei Linden wurden beendet. Foto: Karger

Darin enthalten war auch die Fahrbahnerneuerung zwischen und vor den Brücken in beide Fahrtrichtungen. Diese Summe teilte Anke Bruch von der Außenstelle Dillenburg der Niederlassung Westfalen der mittlerweile zuständigen Autobahn GmbH des Bundes zum Abschluss der Baumaßnahmen mit.

Im März 2018 war mit den Bauarbeiten, damals noch unter Federführung von Hessen Mobil, begonnen worden, die nun 38 Monate später ihren Abschluss gefunden haben.

Im November vergangenen Jahres waren die Baumaßnahmen an den beiden Brücken bereits beendet worden - fast eineinhalb Jahre später als geplant.

Die Brücken mussten aufgrund ihres Alters und Erhaltungszustandes neu gebaut werden. Sowohl die Lückebachtalbrücke über die L3475 als auch die Autobahnbrücke über die Main-Weser-Bahn wurden durch Neubauten ersetzt.

Nachdem zuerst an der Fahrbahnhälfte in Richtung Gießener Südkreuz gearbeitet wurde, folgte in einem zweiten großen Bauabschnitt die Erneuerung der Brückenhälften in Richtung Gießen. Außerdem wurde die Fahrbahn auf 1,2 Kilometern zwischen den beiden Brücken erneuert.

Wieder zurückgebaut wurden jetzt die Fahrbahnverbreiterungen und die während der Bauzeit benötigten Mittelstreifenüberfahrten. Die Abbiegespur der Anschlussstelle Linden in Fahrtrichtung Langgöns musste wieder in den ursprünglichen Zustand versetzt werden. Diese Zufahrt war aufgrund der engen Platzverhältnisse in die Böschung versetzt worden.

9,9 Millionen Euro teurer

Hatte Hessen Mobil die zunächst für zwei Jahre geplante Maßnahme mit 29 Millionen Euro veranschlagt, so sind es nun nach drei Jahren 9,9 Millionen Euro mehr geworden.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen