16. Dezember 2020, 13:00 Uhr

Gießen

Professor Joybrato Mukherjee bleibt Präsident

Prof. Dr. Joybrato Mukherjee leitet auch künftig die Geschicke der Justus-Liebig-Universität. Der Anglist wurde mehrheitlich für eine dritte Amtszeit als Präsident wiedergewählt.
16. Dezember 2020, 13:00 Uhr
Prof. Dr. Joybrato Mukherjee bei seiner Dankesrede nach der Wiederwahl. Foto: Friese/JLU

Im erweiterten Senat votierten in öffentlicher Sitzung und geheimer Wahl im zweiten Wahlgang 20 von 33 anwesenden Mitgliedern für Prof. Joybrato Mukherjee.

Acht Mitglieder stimmten mit Nein; fünf Personen enthielten sich der Stimme. Der zweite Kandidat Prof. Dr. Hans-Uwe Simon von der Universität Bern, hatte seine Bewerbung am 7. Dezember schriftlich zurückgezogen.

Dritte Amtszeit ab 16. Dezember 2021

Um der interessierten Öffentlichkeit die Möglichkeit zu geben, das Geschehen live zu verfolgen, erfolgte eine Übertragung der Wahlsitzung in den Hörsaal der Biologie.

Prof. Mukherjee ist seit 2009 Präsident der JLU; seine dritte sechsjährige Amtszeit beginnt am 16. Dezember 2021 und endet am 15. Dezember 2027.

Als stellvertretende Vorsitzende des Senats gratulierte die erste Vizepräsidentin Prof. Dr. Verena Dolle dem wiedergewählten Präsidenten sehr herzlich. »Gerade in den Zeiten der Krise zeigt es sich, wie wichtig Kontinuität ist. Prof. Mukherjee hat sich stets mit ganzer Kraft und dem nötigen Weitblick für die positive Entwicklung der JLU eingesetzt. Ich bin froh, dass wir gemeinsam die weitere Umsetzung der im gesamtuniversitären Entwicklungsplan festgelegten strategischen Ziele angehen können.« Gleichzeitig dankte die Vizepräsidentin Prof. Simon dafür, dass er sich zunächst ebenfalls zur Wahl gestellt und bei der öffentlichen Anhörung am 4. November seine Sicht auf die Universität Gießen dargelegt hatte.

Dank an alle Beteiligten

JLU-Präsident Prof. Mukherjee sprach allen Beteiligten seinen Dank für das Vertrauen aus, das ihm für weitere sechs Jahre geschenkt geworden sei: »Ich bin besonders froh über diesen Vertrauensbeweis am Ende eines von Krisen geprägten Ausnahmejahres. In schwierigen Zeiten steht die JLU zusammen; und wenn die Universität Gießen heute in vielerlei Hinsicht so gut dasteht, so ist dies eine immense Gemeinschaftsleistung aller Mitglieder und Angehörigen der JLU. Angesichts der zahlreichen Herausforderungen, vor denen wir stehen, wird unser Zusammenhalt in den kommenden Jahren wichtiger denn je sein.«

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen