15. Mai 2021, 13:00 Uhr

Haiger

Neuer Freizeitbereich am Haarwasen

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Haiger hat den geplanten Freizeit-, Sport- und Naturerlebnisbereich einstimmig auf den Weg gebracht. Der Haarwasen soll somit deutlich attraktiver werden.
15. Mai 2021, 13:00 Uhr
SMM
Hier am Haarwasen könnte der großzügige Spielbereich für Kinder entstehen. Foto: Ralf Triesch/Stadt Haiger

»Wir gehen davon aus, dass das Gebiet zwischen dem Haarwasen und dem Trimmpfad nach dem Umbau eine hohe Beachtung und Frequentierung durch die Bevölkerung erfahren wird«, sagte Bürgermeister Mario Schramm, als es in der Sitzung um das geplante Freizeitgelände in Stadionnähe ging.

Viele Ideen

Unter anderem gehören dazu ein Naturerlebnisraum, eine Trail-Strecke für Mountainbiker und ein Panorama-Rundweg, der auch für Gehbehinderte, Rollstuhlfahrer, Radfahrer, Inline-Skater oder Familien mit Kinderwagen problemlos zu bewältigen ist.

Integriert in den Bereich werden der in den 70er-Jahren eröffnete »Trimmpfad«, der Bienenlehrpfad, die Drachenfestwiese und das Stadiongelände Haarwasen. In Gegenlage des Schützenvereins sind Wohnmobil-Stellplätze vorgesehen.

»Bei allen Überlegungen steht besonders im Fokus, dass der ›Haarwasen‹ sowohl von der Lage als auch der Topografie her prädestiniert ist für Freizeit-, Sport- und Naturerlebnisaktionen. Durch die günstige Lage ist die Fläche von der Kernstadt, dem Neubaugebiet Fahler, Flammersbach und Allendorf fußläufig und mit einem Zweirad erreichbar«, erklärte Schramm.

Für Personen, die mit Pkw anfahren, stehen öffentliche Parkplätze zur Verfügung, ein weiterer Parkplatz an der Sportplatzstraße ist geplant.

Teile der ehemaligen Bahnlinie mitnutzen

Da die Fläche relativ eben ist, bieten sich die Wege insbesondere für mobilitätseingeschränkte Personen an, aber auch für Familien mit Kindern, die dort Fahrradfahren üben wollen oder mit Inlineskatern oder Rollschuhen unterwegs sind. Die Strecke verläuft teilweise auf der ehemaligen Bahnlinie  von Haiger nach Breitscheid.

»Ideal ist der Bereich auch für Spaziergänger, die eine kurze Runde zur Entspannung drehen wollen«, meinte Bauamts-Leiter André Münker.

Naturschutzrechtliche Genehmigung

Ganz wichtig: Damit ein ungestörtes Nutzen möglich ist, sollen die bestehenden Wege für den öffentlichen Verkehr weitestgehend gesperrt werden. Die Zufahrt zum Parkplatz des TSV Steinbach soll nur bei Großveranstaltungen befristet geöffnet werden.

»Mit der Naturerlebnisfläche wird Familien mit Kindern ein Ort geboten werden, an dem Kinder eigenständig Natur erleben und sich kreativ betätigen können«, sagt Bürgermeister Schramm. Hierzu biete sich die Nadelwaldfläche und ein Teilstück der ehemaligen Bahnstrecke an.

Das Planungsbüro FFS aus Hohenahr denkt zudem über einen Aussichtspunkt, eine Picknick-Wiese, Baumhäuser, Hängematten-Schaukeln, Sitzgruppen, ein Baumstamm- Mikado, Spielhäuser, Kletterseile und -netze, Rutschen, Wippen und eine Hängebrücke über die einstige »Eisenbahnschlucht« nach. »In diesem Bereich wird es den Kindern garantiert nicht langweilig«, so der Bürgermeister.

Der TSV Steinbach als Haarwasen-Pächter verpflichtet sich, eine öffentliche Toilettenanlage  zu errichten und zu betreiben.

Das Parlament hat Magistrat und Verwaltung beauftragt, einen Antrag auf Förderung durch das Leader-Programm zu stellen, sodass das Projekt schnellstmöglich umgesetzt werden kann.

Die Kosten des Projekts werden rund 340.000 Euro betragen. Der Panoramarundweg kostet noch einmal 250.000 Euro.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen