15. März 2021, 13:00 Uhr

Biedenkopf

Mobile Jugendarbeit in herausfordernden Zeiten

Wie kann man Begegnungen und Nähe ermöglichen, wenn doch physische Begegnungen derzeit schwierig sind und alle Welt von Distanz redet?
15. März 2021, 13:00 Uhr
Die einzigen Präsenzveranstaltungen waren die Ferienspiele im Sommer 2020. Auch in diesem Jahr soll es wieder Angebote in den Ferien geben. Foto: St.-Elisabeth-Verein

Vor dieser Aufgabe standen und stehen Hannah Schmidt und ihr Team von der Mobilen Jugendarbeit (Biedenkopf) des St.-Elisabeth-Vereins.

Durch die Pandemie musste das geplante Angebot seit einem Jahr deutlich umstrukturiert werden. Aufgrund der Kontaktbeschränkungen und Abstandsregelungen blieb das Jugendzentrum ab März 2020 für die Regelangebote geschlossen und das Programm der mobilen Jugendarbeit wurde online angeboten.

Größere Nachfrage

»Einzige Ausnahme bildeten die Sommerferienspiele«, erklärt Hannah Schmidt. Da es im Sommer 2020 Lockerungen gab, konnten die Ferienspiele für die Stadt Biedenkopf unter einem strengen Hygienekonzept umgesetzt werden.

Generell gab es im vergangenen Sommer eine höhere Nachfrage nach einem Ferienprogramm als in den Jahren zuvor. Das Konzept mit den Kleingruppen hat sich gut bewährt. »So hatte man die Möglichkeit, viel mehr mit den Kindern zu unternehmen und besser auf den Einzelnen einzugehen«, erklärt Schmidt, »dieses Konzept wäre auch für kommende Ferienspiele denkbar.«

Ein Großteil der Mobilen Jugendarbeit wird online umgesetzt. Vor allem Instagram dient hier zur Umsetzung. Auf dem Account »mobja_biedenkopf« werden regelmäßig Beiträge veröffentlicht zur Information, zum Austausch und Mitmachen.

»Mit der Zeit konnten wir durch viele kreative Ideen unser Programm stetig ausbauen und verbessern«, freut sich die 25-jährige Sozialpädagogin. Mittlerweils sind mehr als 600 Follower aktiv.

Ferienspiele 2021 geplant

Aktuell gestartet sind neue Angebote - digital auf Instagram und Discord für verschiedene Altersgruppen. So gibt es nun dienstags um 15 Uhr Spielemittage, mittwochs um 17 Uhr Hausaufgabenhilfen, donnerstags Quiz und freitags ab 18 Uhr Spieleabende - alles digital und kontaktfrei.

»Aktuell planen wir noch mehr Mitmach-Angebote für die Kinder und Jugendlichen. Vor allem wollen wir gerne die Kinder dazu animieren, ihre Freizeit neben dem Homeschooling nicht auch noch zusätzlich online zu verbringen«, betont die Pädagogin. »Vielmehr wollen wir dazu beitragen, dass die Kinder wieder mehr Zeit draußen verbringen - etwa mit einer interaktive Schatzsuche, bei der die Kinder Tipps über den Instagram-Account erhalten und sich dann draußen begeben müssen.«

Und auch für 2021 sollen wieder Ferienspiele angeboten werden. »Wenn es die Möglichkeiten zulassen, wollen wir nicht nur in den Sommerferien, sondern möglicherweise auch schon in den Osterferien etwas anbieten«, erklärt die in Herzhausen aufgewachsene Schmidt.

Die aktuelle Zeit, in der das Jugendzentrum noch geschlossen bleiben muss, nutzt das Team, um die Räume umzugestalten und nach der Pandemie im neuen Stil zu eröffnen.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen