20. Juli 2021, 13:00 Uhr

Wetzlar

Land gibt 680.000 Euro für neue Kreisverwaltung

Mit rund 680.000 Euro fördert das Land Hessen den Ersatzneubau eines Erweiterungsgebäudes der Kreisverwaltung des Lahn-Dill-Kreises.
20. Juli 2021, 13:00 Uhr
Der Abrissbagger machte im Juni kurzen Prozess mit dem alten Gebäude. Foto: Gerstberger

Der Neubau soll im KfW-Effizienzhaus-55-Niveau errichtet werden, um beim Heizen den Energieverlust zu reduzieren. Das Gebäude ist damit deutlich besser, als das Gebäudeenergiegesetz vorgibt. Dafür sorgen eine dicke Dämmung, gute Fenster, eine hohe Luftdichtigkeit und eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung.

»Jede Tonne eingespartes CO2 dient dem Klimaschutz«, erklärte Wirtschafts- und Energieminister Tarek Al-Wazir. »Daher unterstützt das Land die Kommunen bei hocheffizienten Neubauten als Modellvorhaben sowie bei der energetischen Sanierung von Schulen, Bürgerhäusern, Kindergärten, Sporthallen und anderer öffentlicher Gebäude. In diesem Jahr stellen wir dafür über 20 Millionen Euro bereit«, sagte Al-Wazir.

Win-Win-Situation

Für die Besucherinnen und Besucher des Verwaltungsgebäudes bedeutet dies nicht nur ein behagliches Klima im Winter und Sommer, sondern auch sehr gute Luftqualität und Schallschutz. Nebenbei spart die Verwaltung deutlich an Energiekosten. Durch die Maßnahme werden pro Jahr 37 Tonnen CO2 eingespart, die gar nicht erst in die Atmosphäre gelangen können. Der Endenergieverbrauch reduziert sich im neuen Gebäude auf 22,5 kWh pro Quadratmeter und Jahr. Der Neubau soll bis März 2023 abgeschlossen sein.

Klimaneutral bis 2050 ist das Ziel

»Die regenerativen Energien zählen zu den nachhaltig zur Verfügung stehenden Energieressourcen. Bereits 2015 hat der Kreistag des Lahn-Dill-Kreises einstimmig den Beschluss gefasst, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Durch das Energie- und Klimaschutzkonzept des Lahn-Dill-Kreises konnten in den vergangenen Jahren bereits vielseitige Projekte umgesetzt werden. Dass wir nun einen Erweiterungsneubau nach energetisch besonders hohen Standards errichten, gibt uns die Möglichkeit, die Energiewende in unserem Landkreis ganz aktiv mitzugestalten«, erklärte Landrat Wolfgang Schuster die Arbeiten.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen