21. November 2020, 13:00 Uhr

Gießen

Gießener Schulen beim Stadtradeln erfolgreich

Schon in jungen Jahren wird die Grundlage für eine nachhaltige Mobilität gelegt. Den Schulweg mit dem Rad zurückzulegen, ist dabei eine gute Idee.
21. November 2020, 13:00 Uhr
Auch für das Team der Gesamtschule Gießen-Ost gab es einen Sonderpreis von Stadtradeln-Schirmherrin Dietlind Grabe-Bolz. Foto: Stadt Gießen

Dies fördert die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit sowie die Selbstständigkeit. Gute Gründe, um in Gießen für die drei fahrradaktivsten Schulklassen einen Sonderpreis für die Klassenkasse in Höhe von insgesamt 375 Euro auszuloben.

Beteiligt haben sich die Gesamtschule Gießen-Ost, die Herderschule, das Landgraf-Ludwigs-Gymnasium, die Ricarda-Huch-Schule, die Sandfeldschule, die Theodor-Litt-Schule und die Willy-Brandt-Schule. Allerdings wurden nur bei zwei Schulen auch Klassen registriert, insgesamt 25. Gewonnen haben eine Klasse der Gesamtschule Gießen-Ost sowie erstmalig zwei Klassen des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums.

Landgraf-Ludwigs-Gymnasium am eifrigsten

Am meisten geradelt war das Unterteam Rausch des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums mit 4.244 Kilometern. Dafür gab es den Hauptgewinn von 150 Euro. Die Aktiven haben somit gegenüber der gleichen Strecke mit dem Auto 624 Kilogramm CO2 vermieden. Auch der mit 125 Euro dotierte zweite Platz ging an das Landgraf-Ludwigs-Gymnasium: Das Unterteam Schüler radelte 3.196 km, was mit dem Auto zurückgelegt 470 Kilogramm CO2 erzeugt hätte. Den dritten Platz und damit 100 Euro gewann die (damals) 12. Klasse »Fracer« der Gesamtschule Gießen-Ost mit 2.250 Kilometern und 331 Kilogramm CO2 weniger.

Oberbürgermeisterin überreicht Zuschuss

Stadtradeln-Schirmherrin war Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, die auch den Zuschuss sowie Urkunden überreichte.

Das Stadtradeln ist eine Kampagne des Klima-Bündnisses. Im Rahmen des Wettbewerbs treten Teams aus Kommunalpolitikern, Schulklassen, Vereinen, Unternehmen und Bürgern für Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität in die Pedale.

Im Zeitraum vom 1. Mai bis - wegen Corona - sogar 31. Oktober sollten dabei an 21 aufeinanderfolgenden Tagen möglichst viele Kilometer beruflich und privat CO2-frei mit dem Rad zurückgelegt werden. Weitere Infos gibt es unter www.stadtradeln.de.

Das Klimabündnis

Seit mehr als 25 Jahren arbeiten Mitgliedskommunen im Klima-Bündnis partnerschaftlich mit indigenen Völkern der Regenwälder gemeinsam für das Weltklima. Mit mehr als 1.700 Kommunen aus 26 europäischen Ländern ist das Klima-Bündnis das weltweit größte Städtenetzwerk, das sich dem Schutz des Klimas widmet, und es ist das einzige, das konkrete Ziele setzt: Jede Mitgliedskommune hat sich verpflichtet, ihre Treibhausgasemissionen alle fünf Jahre um zehn Prozent zu reduzieren.

In Anerkennung des Einflusses unserer Lebensstile auf besonders bedrohte Völker und Orte dieser Welt wird hier lokales Handeln mit globaler Verantwortung verbunden.

Weitere Informationen sind unter www.klimabuendnis.org zu erhalten.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen