08. März 2021, 13:00 Uhr

Dillenburg

Konzept zur Stadtentwicklung nimmt Form an

Über ein halbes Jahr hat die Oranienstadt gemeinsam mit der Bevölkerung an der Erstellung eines Konzepts gearbeitet, das Vorschläge zur Stärkung der Stadt enthält.
08. März 2021, 13:00 Uhr
Der Entwicklungsplan für Dillenburgs Innenstadt steht. Die Umsetzung könnte bald starten. Foto: Dominik Ketz

Der Entwurf des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) wurde fristgerecht dem hessischen Umweltministerium zur Prüfung übergeben. Der Entwurf umfasst 132 Seiten und mehr als 50 Einzelmaßnahmen, die hauptsächlich in der Innenstadt umgesetzt werden sollen.

Im Sommer 2020 beauftragte die Stadt die Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft (DSK) zusammen mit dem Büro Standort & Kommune Beratungs-Gesellschaft, das Entwicklungskonzept für die Kernstadt Dillenburgs zu erstellen.

Beteiligung sehr gut

Dieses Konzept ist nicht nur der inhaltliche Orientierungsrahmen für die Schwerpunkte der Zentrenentwicklung, sondern auch Grundlage für die jährliche Beantragung der Fördermittel zur Umsetzung der städtebaulichen Erneuerungsmaßnahmen.

Begleitet wurde die ISEK-Erstellung durch eine breit aufgestellte Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern. Vor allem beim Informationsabend und beim angebotenen Spaziergang Ende August, aber auch durch die intensiv wahrgenommene Online-Beteiligung in Form einer Befragung und eines E-Pin-Verfahrens konnten zahlreiche gute Ideen gesammelt werden. Auch Dillenburgs Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich im Unterricht mit dem Thema und beteiligten sich im Prozess. Hieraus konnten Einzelmaßnahmen entwickelt und in einem Projektkatalog dem ISEK hinzugefügt werden.

Entscheidung im Frühjahr

Mit einer Genehmigung des ISEK durch das Land rechnet die Oranienstadt im späten Frühjahr. Dann muss das Konzept von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen werden. Anschließend wird es einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Das ISEK dient ab diesem Zeitpunkt als Arbeitsgrundlage zur Umsetzung planerischer und baulicher Maßnahmen zur städtebaulichen Entwicklung der Kernstadt.

Auch bei der Umsetzung der Maßnahmen spielt die Einbindung der Bevölkerung eine wichtige Rolle - dafür steht ein eigenes Gremium zur Verfügung. Starker Partner an der Seite der Stadt ist unter anderem die »Lokale Partnerschaft« - eine Arbeitsgruppe, die sich im letzten Herbst gründete und sich aus Vertretern des Einzelhandels- und Dienstleistungsbereiches, aus Behörden und aus der Vereinslandschaft zusammensetzt. Das Fördergebietsmanagement und auch die Realisierung der Maßnahmen werden zudem weiterhin von der DSK betreut.

»Lebendige Zentren«

Die Stadt Dillenburg wurde 2019 in das Städtebauförderungsprogramm »Lebendige Zentren« (früher »Aktive Kernbereiche in Hessen«) aufgenommen.

Ziel der Aufnahme ist es, das innerörtliche Wohnen zu stärken, die Bedingungen für Handel und Gewerbe zu verbessern und neue Aufenthaltsqualität auf öffentlichen Straßen und Plätzen herzustellen.

Flankierend sollen die Grundlagen für eine stadtverträgliche Mobilität und ein positives Stadtklima gelegt werden.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen