22. Mai 2021, 13:00 Uhr

Marburg

Ausbildungsprojekte in Ruanda unterstützen

Der Rotary-Club Marburg-Schloss fördert regelmäßig Ausbildungsprojekte im ostafrikanischen Ruanda. Nun steht eine neue Aufgabe an.
22. Mai 2021, 13:00 Uhr
Tim Bluthardt (Vorstand DGD-Förder-Stiftung, links) nahm von Rotary-Präsident Dr. Hans-Christian Hufeland (Club Marburg-Schloss) die Spende entgegen. Foto: privat

Diese Projekte unterstützen die Weiterbildung sowie Existenzgründungen im Holzsektor in enger Zusammenarbeit mit der Förder-Stiftung des Deutschen Gemeinschafts-Diakonieverbands (DGD in Marburg). Die Stiftung hat in Ruanda seit fast zehn Jahren den Aufbau und Betrieb einer Holz-Lehrwerkstatt ermöglicht. Immer wieder werden auch medizinische Projekte gemeinsam mit den lokalen Partnern vor Ort gefördert.

Infektionsschutz in Kliniken verbessern

Jetzt unterstützt der Rotary-Club Marburg-Schloss ein neues medizinisches Projekt der DGD-Förder-Stiftung mit Hilfen für Kliniken in der Basisversorgung. Dadurch soll der Infektionsschutz für Personal sowie Patientinnen und Patienten verbessert werden. »Uns als Club war es wichtig, in der weltweiten Pandemie auch dort einen Beitrag zu leisten, wo die Pandemie die vorhandene Not der Schwächsten und Ärmsten noch weiter verschlimmert«, erklärt Rotary-Präsident Dr. Hans-Christian Hufeland. So hat der Club 10.000 Euro an Spenden gesammelt, mit denen nun Schutzkleidung, Alltagsmasken, digitale Fieberthermometer und Desinfektionsmittel vor Ort beschafft und in den ruandischen Gesundheitseinrichtungen und Kliniken zur Verfügung gestellt werden.

»Wir waren seit Beginn der Pandemie neben unseren Freunden am Rubengera Technical Campus auch im stetigen Kontakt mit der presbyterianischen Kirche von Ruanda und haben immer wieder überlegt, wie eine schnelle und unkomplizierte direkte Unterstützung in dieser Pandemie aussehen kann«, berichtet Dr. Joachim Drechsel vom Entstehen des neuen DGD-Projekts und freut sich, dass der Rotary-Club sich so stark beteiligt. Mit einem weiteren Teil des Hilfspakets sollen besonders arme Patientinnen und Patienten sowie deren Familien unterstützt werden.

Weiterbildung von Personal

Dies ist nicht das einzige Projekt der DGD-Stiftung: Sie unterstützt auch die Weiterbildung von klinischem Personal im Kibogora-Hospital mit dem Schwerpunkt der Bekämpfung von Osteomyelitis, einer chronische Knochenkrankheit, bei Kindern. Aber auch Rotary-Mitglieder haben in den vergangenen Jahren mit großzügiger Unterstützung der Zahnklinik der Philipps-Universität Marburg ein Projekt auf die Beine gestellt, mit dem die Ausbildung von Zahnärztinnen und Zahnärzten in Ruanda gefördert wird.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen