04. Februar 2019, 11:00 Uhr

Marburg

Wohlfühlen in den eigenen vier Wänden

Runder Geburtstag für eine Marburger Institution: Die Fachausstellung Memo-Bauen besteht seit 30 Jahren und fand vier Tage lang auf dem Messeplatz am Afföller statt.
04. Februar 2019, 11:00 Uhr
Fabian Müller erklärt am Stand der Roßdorfer Firma Rhiel einem Ausstellungsbesucher verschiedene Fensterprofile. Foto: Häuser

»Bauen interessiert viele Leute, weil sie in der Niedrigzinsphase für ihr Alter vorsorgen und sich über neue Trends informieren wollen«, meinte Messeleiter Andreas Kleine. Er hatte die Fachausstellung mit seinem Team der Messe Marburg Veranstaltungs GmbH organisiert und 200 Anbieter in die sechs Zelthallen geholt.

Neben kompetenter Beratung zum Bauen, Renovieren und Modernisieren gab es diesmal auch wieder allerlei Tipps und Anregungen zum Wohlfühlen in den eigenen vier Wänden. Bei den Sonderthemen lag der Schwerpunkt zum einen auf den Möglichkeiten zur Energieeinsparung, zum anderen auf dem Bereich Gesundheit und Aktivität.

Für Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies war die Messe besonders für das Handwerk eine zentrale Veranstaltung, um in Kontakt mit den Kunden zu kommen und für die Stadt Marburg insgesamt ein »Herzstück der Wirtschaftsförderung«. Kreisbeigeordneter Manfred Hoim maß der Memo-Bauen ebenfalls eine wichtige Bedeutung für den Landkreis bei. Dort informierten diesmal die Denkmalagentur Marburg-Biedenkopf und der kreiseigene Fachdienst Klimaschutz und Erneuerbare Energien über Förderprogramme und Aktionen rund um Klimaschutz und Nachhaltigkeit.

Messe Schaufenster für Leistungsspektrum

»Die Messe ist für das Handwerk ein Schaufenster, um sein Leistungsspektrum zu zeigen«, brachte es Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher auf den Punkt. Die aktuelle Herausforderung des Handwerks liege im Fachkräftemangel und weniger darin, Kunden zu gewinnen. Limbacher votierte für eine Rückkehr zur Meisterpflicht, um Verbraucher zu schützen.

Schon zum Start der Memo-Bauen hatte Stadtwerke-Geschäftsführer Holger Armbrüster alle Hände voll zu tun. Besonders beliebt an seinem Stand waren die Mülltonnen im Miniaturformat. Als neues Produkt stellen die Stadtwerke Marburg ein Sonnendach zur Stromgewinnung vor.

Wenige Meter weiter präsentierte die Marburger Firma Schmitt & Orschler Bodenbeläge. »Viele Besucher verbinden uns nur mit Farben. Deshalb ist die Messe eine gute Gelegenheit, diesen Produktbereich zu präsentieren«, sagte Daniel Neumann.

Jede Menge interessierte Laufkundschaft fand sich am Stand des Fenster- und Türenfachbetriebs Rhiel aus Amöneburg-Roßdorf ein. Für den kaufmännischen Leiter Markus Werner war die Memo-Bauen ein Ort, um Neu- und Bestandskunden zu treffen. Etwa drei Viertel von ihnen ließen sich auch ein Angebot erstellen, resümierte er.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.