20. August 2019, 13:00 Uhr

Gießen

Tour der Hoffnung rollte für krebskranke Kinder

Zum 36. Mal nahmen wieder rund 200 namhafte Sportler, Politiker, Manager, Ärzte und andere an der Tour der Hoffnung teil, um krebskranke Kinder zu unterstützen.
20. August 2019, 13:00 Uhr
Umringt von Kindern war Musical-Star Jessica Kessler bei der Firma Weimer. Foto: ml

Die 373 Kilometer lange Benefiz-Radtour begann am Mittwoch traditionell mit dem Prolog in und um Gießen. Am nächsten Tag startete der Tross im Siegener Stadtteil Eiserfeld, machte Station in Kreuztal, Wenden, Gerlingen, Wehnrath, Wiehl und erreichte nach 77 Kilometern das Tagesziel im Nümbrechter Ortsteil Rommelsdorf. Am Freitag führte der Weg von Köln über Wuppertal, Schwelm, Wetter und Hattingen nach Bochum, und am Samstag ging es von Hagen aus über Ennepetal, Gevelsberg und Remscheid zum Ziel der diesjährigen Tour, der Kinderklinik in St. Augustin.

Größte privat organisierte Benefiz-Radtour

Bei Deutschlands größter privat organisierter Benefiz-Radtour kamen so in den vergangenen 35 Jahren mehr als 36 Millionen Euro zusammen, die zu 100 Prozent den Kindern zugutekamen, denn sämtliche Kosten werden von Sponsoren oder den Teilnehmern selbst getragen.

Das Geld wird von den begünstigten Institutionen für die so wichtigen Bereiche Forschung, neue Behandlungskonzepte, pflegerische und psychosoziale Betreuung, klinische Versorgung und internationale Hilfe verwendet.

Erneut viele prominente Teilnehmer

Dr. Mathias Rinn und Karsten Koch, die sportlichen Leiter, freuten sich, dass erneut viele prominente Teilnehmer ihre Unterstützung zugesagt hatten. Olympiasieger, Welt-, Europa-, Deutsche und DDR- Meister waren im Fahrerfeld auszumachen. Petra Behle, die erfolgreiche Biathletin, ist die Schirmherrin der Tour. Kapitän des Fahrerfelds ist der aus Gevelsberg stammende mehrfache Querfeldein-Weltmeister Klaus Peter Thaler.

Für spektakuläre Fallschirmabsprünge an den Radlertagen sorgen Ex-Reckweltmeister Eberhard Gienger und Klaus Renz, Weltmeister im Fallschirmspringen.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.