26. September 2020, 11:00 Uhr

Wetzlar

Spiritualität und Alltägliches verbinden

Es ist eine besondere Gruppe in der evangelischen Kirchengemeinde Bezirk Gnadenkirche: »Bibel und Bier«. Hier haben sich vor zehn Jahren Frauen und Männer zusammengefunden.
26. September 2020, 11:00 Uhr
Die Gruppe »Bibel und Bier« im Pfarrgarten an der Gnadenkirche, in der Mitte die uralte Bibel der Unternehmerfamilie Christian Kremp. Foto: Heidi J. Stiewink

»Bibel und Bier« ist ein offener Ort der Diskussion, aber auch der Spiritualität und längst ein Stück Heimat in einer lebendigen Gemeinde. »Ich habe vor zwölf Jahren durch meinen Kontakt in der Ratzeburger Lutherakademie von einer solchen Gruppe bei Berlin erfahren. Diese Idee habe ich nach Wetzlar mitgebracht«, erzählt Pfarrer Christian Silbernagel wie alles begann.

Aktuelle Themen biblisch verknüpf

Ursprünglich als als reiner Männerkreis gedacht, waren von Anfang an auch Frauen dabei. Silbernagel bereitet Monat für Monat aktuelle Themen vor und stellt dazu immer einen einen biblischen Bezug her. Gerade geht es auch um die persönliche und auch kirchliche Bewältigung von Coronaeinschränkungen. Diese werden dann mit Ereignissen aus der Bibel verglichen, bei denen es um schwer erträgliche, das Leben einschneidende Grenzsituationen geht.

Neu über die Dinge nachdenken

Dabei war und ist das Themenspektrum immer sehr breit. Die Künstlerpersönlichkeit Joseph Beuys stand dabei ebenso im Blickpunkt wie West- und Ostkirche, Sklaverei in unserer Zeit oder die Frage, warum Männer oft nicht gern in die Kirche gehen. Immer geht es darum, einen Anstoß zu geben, anders oder neu zu denken und die Welt aus anderer, auch christlicher Perspektive zu sehen. »Es ist jedesmal ein bereichernder Abend«, sind sich alle einig.

»Bibel und Bier« ist ein gastfreundlicher Kreis. Bis zu 20 Personen aus Wetzlar und Umgebung treffen sich im Pfarrgarten - mit Abstand versteht sich. In der Mitte des Tisches liegt grundsätzlich die alte Familienbibel aus dem Jahr 1716, ein Geschenk der Wetzlarer Unternehmerfamilie Christian Kremp.

Das wuchtige Buch wiegt über sechs Kilo. Drum herum sind kleine kulinarische Genüsse und verschiedene Biersorten aus aller Welt aufgetischt, diesmal auch aus Dänemark und Österreich. »Je nachdem, wo wir gerade bei Reisen interessante Sorten gefunden haben. Natürlich auch alkoholfreies Bier«, so Eberhard Hof und Rainer Förster aus Aßlar, die am längsten dabei sind. Viele der Beteiligten stammen aus der Motorradarbeit des Pfarrers. Silbernagel organisiert auch Motorradausfahrten und -freizeiten.

Einige Meilensteine

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens ziehen die Mitgleider von »Bibel und Bier« ein kleines Fazit und erinnern sich dankbar, dass vieles für die Kirchengemeinde aus ihrem Kreis erwachsen ist. Dazu gehört zum Beispiel die seit vielen Jahren stattfindende Gründonnerstagfeier zur Erinnerung des letzten Abendmahls Jesu in der Gnadenkirche. Dann sitzen alle wie in dem berühmten Gemälde »Das Abendmahl Jesu« an einem langen Tisch unter dem Taizé-Kreuz.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen