Wetzlar

Musikschulen arbeiten enger zusammen

Im Wetzlarer Rathaus wurden Kooperationsverträge zwischen Stadt und Kreis als auch zwischen Musikschule Wetzlar und Lahn-Dill-Akademie unterzeichnet.
12. April 2018, 11:00 Uhr
Wollen enger zusammenarbeiten (v.l.): Kreisbeigeordneter Heinz Schreiber, Wetzlars Kulturdezernent Jörg Kratkey, Oberbürgermeister Manfred Wagner, Landrat Wolfgang Schuster, vorne: Frank Dworaczek, Leiter der Lahn-Dill-Akademie, und Dieter Grebe, Vorsitzender der Musikschule Wetzlar. Foto: Stadt Wetzlar

Beide Schulen wollen ein einheitliches Kursprogramm erarbeiten und Konzerttermine aufeinander abstimmen. Doppelangebote soll es dann nicht mehr geben.

Doppelangebote vermeiden

Die Lehrkräfte sollen sich bei Bedarf vertreten, etwa in Krankheitsfällen, damit kein Unterricht ausfällt. An der regionalen Zuständigkeit wird sich nichts ändern: Die Musikschule der Lahn-Dill-Akademie bietet ihre Kurse im Nordkreis an, die Wetzlarer Musikschule ist im Südkreis tätig. Einen Zusammenschluss der Schulen gäbe es vorerst nicht, könnte aber nach einer gründlichen Prüfung sinnvoll sein.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.