11. März 2019, 15:00 Uhr

Breidenbach

Mit dem Tretroller über die Schmerzgrenze hinweg

Die Extremsportler Dejan Kovacevic und Patrick Oswald sind weiter auf ihrer 5.000-km-Tour mit Tretrollern durch die USA.
11. März 2019, 15:00 Uhr
Mississippi war ein Zwischenstopp. Aktuell sind Dejan Kovacvic (l.) und Patrick Oswald schon durch Louisiana durch und in Texas angekommen. Foto: privat

Zuletzt machte vor allem die Natur eindrucksvoll auf sich aufmerksam und kündigte Unheilvolles an: Tornados! »Das Wetterleuchten und die Gewittervorboten des Tornados haben wir schon gesehen, aber uns nichts Schlimmes dabei gedacht«, berichtet Kovacevic. Erst, als eine Feuerwehrfrau in Zivil die beiden anhielt, mit ihnen sprach und sie überzeugen konnte, in einem sicheren Motel zu übernachten, willigten die beiden ein.

Tornado und Tagesrekord

»Das gab zwar 60 Kilometer ›Miese‹ auf dem Tacho, aber das Ausmaß des Tornados haben wir am anderen Tag an der Strecke gesehen: Es sah aus wie nach einem Bombenangriff – unfasssbar«, sagt Dejan. Dazu gab es dann einen Temperatursturz: Patrick und Dejan haben viel gefroren. Nach der Hitze in Florida (35 Grad) wurde es nur noch zehn Grad »warm«. Nach Sonnenuntergang fuhren die beiden bei schattigen drei Grad weiter. Dennoch schafften sie ihren Tagesrekord am Mittwoch: Satte 220 Kilometer rollerten sie von 6 Uhr morgens bis 2 Uhr nachts herunter. »Dabei hätte mich fast eine Frau überfahren, die mir die Vorfahrt genommen hat«, schildert Kovacevic einen heiklen Moment.

Um eine Fähre pünktlich zu erreichen, musste auch der nötige erholsame Schlaf kürzer ausfallen: Zwei Stunden sollten einfach reichen, sagten sich Oswald und Kovacevic. Hat auch funktioniert: So sind sie in Alabama – und damit eine Zeitzone weiter – angekommen. Wenn Probleme auf der Strecke sich häufen und es nicht so rollt wie geplant, dann wird es für die beiden auch schwierig, eine Übernachtungsmöglichkeit zu finden: »Ich hab ein bisschen Angst vor den kalten Nächten – geschwitzt und Temperaturen um den Gefrierpunkt, das ist nicht gut für unsere Gesundheit«, so Kovacevic.

Doch er verspürt auch Freude: »Die feiern uns hier alle: Teilweise stehen Leute klatschend an der Straße und jubeln uns zu, da sich die Aktion schon herumgesprochen hat.«

Lustig finden er und Oswald die vielen Fragen, da die US-Amerikaner solche »erwachsenen Tretroller« noch nicht gesehen hätten. Am Freitag sind die beiden in Louisiana angekommen. Bald geht es dann hügeliger zu: Die Rocky Mountains kommen näher. (sr)

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 / 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.