01. Juli 2020, 13:00 Uhr

Wetzlar

Konzentrierte Ausbildung an Berufsschulen

Ab dem Schuljahr 2021/2022 soll die schulische Ausbildung mehrerer Berufe im Lahn-Dill-Kreis standortkonzentriert erfolgen.
01. Juli 2020, 13:00 Uhr
Auch an der Werner-von-Siemens-Schule in Wetzlar sollen verschiedene Bildungsangebote zusammengelegt werden. Foto: Gerstberger

Damit sieht der neue Schulentwicklungsplan für die Berufsschulen im Landkreis die Einführung und Erweiterungen einiger Schulformen in den beruflichen Schulen vor. Da einige Ausbildungsberufe die Mindestschülerzahl von 15 Schülern pro Klasse nicht mehr erfüllen, sollen diese Ausbildungsberufe in den kommenden Jahren auf einen Schulstandort konzentriert werden. Der Entwicklungsplan wird in den folgenden Wochen umfangreich beraten und im September dem hessischen Kultusministerium vorgelegt.

Zukunftsweisende Lösung

»Die Zusammenschließung einiger Ausbildungsberufe an einem Standort ist sinnvoll, um unsere Berufsschullandschaft auch mit Blick auf die Zukunft nachhaltig zu fördern und zu erhalten. Wir sind froh, mit dem Entwurf eine zukunftsweisende Lösung mit allen Beteiligten gefunden zu haben«, erläutert Schuldezernent Heinz Schreiber.

In mehr als 40 Sitzungen wurde der Schulentwicklungsplan mit den Schulleitungen der beruflichen Schulen, dem Schulamt, dem Kultusministerium, der Industrie- und Handelskammer, der Handwerkskammer, betroffenen Betrieben und Innungen sowie in überregionalen Gesprächen mit den mittelhessischen Schuldezernenten abgestimmt. Ziel des Plans ist es, eine ausgeglichene und vielfältige Schullandschaft im Bereich der regionalen beruflichen Bildung zu erhalten. »Für die Schülerinnen und Schüler soll mindestens ein Standort im Landkreis erhalten bleiben, um die Wege zur Berufsschule möglichst kurz zu halten und die Betriebe vor Ort zu unterstützen«, betont Schreiber weiterhin.

Start ab Schuljahr 2021/2022

Geplant sind die ersten Zusammenschlüsse ab 2021/2022 für folgende Ausbildungsberufe:

• Feinwerkmechaniker (Werner-von-Siemens-Schule Wetzlar)

• Konstruktionsmechaniker (Gewerbliche Schulen Dillenburg)

• Metallbauer (Werner-von-Siemens-Schule Wetzlar)

• Verfahrenstechnologe in der Hütten- und Halbzeugindustrie (Gewerbliche Schulen Dillenburg)

• Fachinformatiker ( Gewerbliche Schulen Dillenburg)

• IT-Systemelektroniker (Gewerbliche Schulen Dillenburg)

• Kaufmann für IT-Systemmanagement (Gewerbliche Schulen Dillenburg)

• Kaufmann für Digitalisierungsmanagement (Gewerbliche Schulen Dillenburg)

 

Änderungen sind ab 2023/2024 für weitere Ausbildungsberufe geplant. Dazu gehören unter anderem das Bäcker- und Fleischerhandwerk, die Gastronomie sowie Küchen-, Hotel- und Restaurantberufe.

Der Entwurf berücksichtigt die aktuellen Entwicklungen und ist das Ergebnis einer langwierigen Abstimmung aller Beteiligten.

Der Schulentwicklungsplan wird Ende Juni in die Ausschüsse und in den Kreistag eingebracht und soll zum 7. September beschlussfähig sein, um dem Kultusministerium vorgelegt zu werden.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.