24. Februar 2018, 15:00 Uhr

Eschenburg

Interaktives Schulkonzept überzeugt

Eltern schätzen persönliche Gespräche mit Fachlehrern und Schulleitung. Die Beiligung der Schüler am »Tag der offenen Tür« an der Holderbergschule kam gut an.
24. Februar 2018, 15:00 Uhr
Ein Schüler der 7. Klasse führt ein Physik-Experiment durch, bei dem sich Schokoküsse für Leckermäuler vergrößern lassen. Foto: privat

Die Türen waren ab 9 Uhr für Familien der angehenden Fünftklässler geöffnet. Wer wollte, konnte im Viertelstundentakt Führungen durch das Schulgebäude mitmachen. Dabei führten die Lehrer die Besucher gezielt zu verschiedenen Fachräumen, in denen interaktiv und schülerbezogen Einblicke in die Unterrichtsarbeit vermittelt wurden.

Mitmachen und Bestaunen

Bei »Physik im Alltag« konnten die jungen Besucher staunend beobachten, wie sich Schokoküsse unter der Vakuumglocke auf das Vielfache des Ursprungsvolumens vergrößerten. Aus Gummibärchen wurde etwa im Chemieraum Klebstoff hergestellt. Im Werkraum konnten die zukünftigen Fünftklässler eine Ritterburg aus Holz bauen. Bestaunt wurden auch die tollen Roboter- Lego-Fahrzeuge, hergestellt von den Schülern des Informatik-Kurses.

Dass die Holderbergschule das Zertifikat »Schule mit Schwerpunkt Musik« trägt, konnte auch an vielen Stellen erfahren werden: Es gab »offene Proben«, verschiedene Darbietungen und einen Instrumentenworkshop. Die etwas älteren Schüler haben sogenannte »Bänkellieder« vorgetragen – ein gemeinsames Projekt der Fächer Musik, Deutsch und Kunst.

Bei »Mathematik zum Anfassen« bekamen die Viertklässler durch geometrische Formenspiele einen »handfesten« Zugang in die Welt der Mathematik.

Hingewiesen wurde an den Ständen der Fremdsprachen besonders auf den bilingualen Unterricht, die etablierten Auslandsprojekte und Austauschfahrten sowie auf das beliebte »English Summer Camp«. Auch hier gab es tolle Mitmach-Aktionen und Anschauungsmaterial. Der Fachbereich Deutsch machte »Lust auf Lesen« durch eine gemütliche Lese-Ecke, wo ältere Holderbergschüler auch als Vorleser dienten. Besonders waren zudem die kostümierten Aufführungen der Goethe-Ballade »Der Erlkönig«.

In den Sporthallen absolvierten die jungen Besucher begeistert einen Geräteparcours, probierten »Funwheel-Geräte« aus oder machten erste Jonglier-Versuche.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.