15. September 2017, 14:53 Uhr

Marburg

Freie Fahrt für das Radverkehrsforum

Mit einem Radverkehrsforum baut der Landkreis Marburg-Biedenkopf die Bürgerbeteiligung bei der Radverkehrsentwicklung weiter aus.
15. September 2017, 14:53 Uhr
Im Radverkehrsforum arbeiten Bürger und Vertreter von Politik, Verbänden, Landesverwaltung, Landkreis und Kommunen gemeinsam an der Radverkehrsentwicklung. Foto: Landkreis

Die erste Zusammenkunft dieses Forums fand im Landratsamt in Marburg statt. Das Forum dient dem gegenseitigen Austausch, der Schaffung von Netzwerken und soll fachlichen Input geben. Neben Bürgern setzt sich das Forum aus Vertretern von Politik, Verbänden, der Landesverwaltung, des Landkreises und der Kommunen zusammen.

Fünf Arbeitsgruppen gebildet

Als ersten Schritt haben die Mitglieder des Forums fünf Arbeitsgruppen gebildet, die sich mit den Themen Schulradeln, Alltagsradeln und Einheitliche Pflege der Radwegweisung sowie Schnelle Raddirektverbindungen und Organisation Radverkehrsforum beschäftigen. Hierbei setzt der Kreis auf die Ideen, Erfahrungen, Netzwerke und aktive Mitarbeit der Bürgerschaft. Das Forum tagt zweimal im Jahr oder bei Bedarf, die Arbeitsgruppen können die Frequenz ihrer Treffen selbst organisieren.

Ziel sei, die Radverkehrsentwicklung kreisweit, durchgängig und auf einheitlich hohem Niveau weiter voranzutreiben, betonte Landrätin Kirsten Fründt. Interessierte Bürger hatten die Möglichkeit, sich für die Mitarbeit zu bewerben, um sich und ihre Ideen aktiv einzubringen. Es wurde zudem eine ausgeglichene Besetzung durch Frauen und Männer angestrebt, die auch die einzelnen Regionen des Landkreises berücksichtigt.

Zehn Bürger – vier Frauen und sechs Männer – sind mit ihrer Expertise im Forum vertreten: jeweils drei Personen aus den drei LEADER-Regionen und eine Person aus der Stadt Marburg. Diese Mitglieder hatte der Kreisausschuss auf Basis der 21 Bewerbungen benannt.

Im Radverkehrsforum sind außerdem die für den Radverkehr zuständigen Ansprechpartner der Kommunen, die beteiligten Fachabteilungen der Kreisverwaltung und des Regierungspräsidiums sowie Vertreter der Arbeitsgruppe Nahmobilität Hessen (AGNH), von Hessen Mobil und Hessen Forst vertreten.

Die Interessen der Zivilgesellschaft werden in dem Forum durch die Interessenverbände für den Radverkehr und andere relevante Organisationen wie Bauernverband oder der Behindertenbeirat vertreten.

Thomas Meyer, Radverkehrsplaner des Landkreises Marburg-Biedenkopf, wird die Arbeit des Forums koordinieren. »Die Mitglieder des Forums können und sollen aktiv Probleme und Fragestellungen einbringen, um für bestehende Hindernisse oder Probleme bei der Radverkehrsentwicklung schnell praktische Lösungen zu finden«, so Meyer. Die Fachdienste der Kreisverwaltung unterstützen das Radverkehrsforum dabei organisatorisch und fachlich.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 43 - 10: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.