18. Juli 2019, 13:00 Uhr

Biedenkopf

Ein Kopf ist wie ein rohes Ei

»Ich fand es hier cool. Ich habe heute gelernt, dass ich immer einen Helm aufziehen soll«, sagte Mica Riffert nach dem Kinderprogramm »Prävention - Helm aufsetzen«.
18. Juli 2019, 13:00 Uhr
Michelle Damm vom JRK Mornshausen informiert in einer dritten Klasse der Grundschule in Biedenkopf. Foto: DRK-Kreisverband Biedenkopf

Nach Angaben der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) trugen im Jahr 2016 rund 17 Prozent aller Radfahrer einen Helm, wobei die Quote bei den sechs- bis zehnjährigen Kindern mit 76 Prozent am höchsten liegt. Beim Besuch der Grundschule in Biedenkopf wurde klar, dass die meisten Kinder einen Helm auf dem Drahtesel tragen, aber wenn es schnell gehen muss, wird auch mal geschludert.

Besser geschützt

Welche fatalen Folgen dies haben kann, erklärten Helga Salzmann, Erste-Hilfe-Ausbilderin beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Biedenkopf, und Michelle Damm vom Jugendrotkreuz (JRK) in Mornshausen anhand einer kleinen Geschichte über Björn, der in der Eile auf seinen Fahrradhelm pfeift und einen Unfall erleidet.

Dabei wurde anhand von Beispielen mit einem rohen Ei gezeigt, was passiert, wenn man einen Helm auf hat und was geschehen kann, wenn der Kopf ungeschützt ist. Die Schüler der dritten Klasse hatten alle eine Geschichte rund ums Fahrrad-, Inliner- oder Skateboardfahren und zu kleinen Unfällen parat und wollen demnächst auch bei Hitze und kurzen Strecken einen Kopfschutz tragen.

Einen Notruf absetzen ist kinderleicht

In dem kleinen Erste-Hilfe- Kinderprogramm lernten die Schüler zudem, wie sie einen Notruf absetzen und was die Leitstelle im Ernstfall dann schnellstmöglich von ihnen wissen möchte. Im Anschluss daran wurde ein Handverband geübt.

Viele Kinder sind mit dem Thema Erste Hilfe bislang wenig in Berührung gekommen. »Wir hoffen, dass möglichst viele Kinder etwas fürs Leben gelernt haben, auch wenn der 20-minütige Kurs nur eine kleine Einführung ins Thema Erste Hilfe war«, so Salzmann, die seit 15 Jahren die Ausbildung beim DRK in Biedenkopf leitet.

An neun Stationen machten die 80 Kinder der dritten Klassen einen Sehtest, besuchten eine Rückenschule und lernten von Orthopäden. Neben den Themen Gesundheit und Bewegung, die an der Grundschule Biedenkopf zu den Schwerpunkten gehören, spielte auch das Thema Ernährung eine wichtige Rolle. Die Kinder erfuhren nicht nur, wie ein gesundes Pausenfrühstück aussehen sollte. Veranschaulicht wurde auch, wie viele Zuckerwürfel in bestimmten Getränken vorhanden sind.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.