21. Juni 2019, 11:00 Uhr

Marburg

Digitale Karte für mehr Nachhaltigkeit

Knapp 60 Interessierte haben beim Vernetzungstreffen Nachhaltigkeit der Kreisverwaltung auf der »Karte von Morgen« erste Wege zu mehr Nachhaltigkeit eingezeichnet.
21. Juni 2019, 11:00 Uhr
Helmut Wolman von der Initiative »von Morgen« erläuterte im Tagungsgebäude der Kreisverwaltung das Konzept und die Funktionsweise der »Karte von Morgen«. Foto: Landkreis

Das neue Online-Portal informiert über Veranstaltungen, Unternehmen und Initiativen zur Nachhaltigkeit, hilft so sich zu vernetzen und kann von jedermann bearbeitet werden.

Hervorgegangen war die Idee aus den Dialogveranstaltungen zum Nachhaltigkeitskonzept des Landkreises Marburg-Biedenkopf im vergangenen Jahr. Dabei wurde gegenüber der Kreisverwaltung wiederholt der Wunsch geäußert, die handelnden Institutionen, Personen und Unternehmen im Bereich der Nachhaltigkeit dabei zu unterstützen, sichtbarer zu werden.

»Wir arbeiten als Landkreis auch und insbesondere an den beiden großen Zukunftsthemen Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Mit dem Portal, ›von Morgen‹ verbinden wir das Thema Nachhaltigkeit mit einem digitalen Werkzeug. Und zwar so, dass wiederum ein nachhaltiges Ergebnis entsteht, das von allen im Landkreis kostenlos genutzt werden kann«, sagte Landrätin Kirsten Fründt.

Bevor es an die gemeinsame Bearbeitung der Karte ging, stellte Mitbegründer Helmut Wolman das Konzept und die Funktionsweise des Web-Portals vor - zu finden übrigens im Internet unter www.kartevonmorgen.org.

Jeder darf etwas beitragen

Das Projekt ist so konzipiert, dass man etwa wie bei Wikipedia Veranstaltungen, Unternehmen und Initiativen auf der Karte eintragen kann. Zu Projekten der Nachhaltigkeit, »ganz gleich ob dadurch eine solidarische Wirtschaft gefördert, freie Bildung ermöglicht, Transparenz und gleichberechtigte Mitbestimmung durchgesetzt oder unsere Umwelt geschützt wird«, sagte Wolman.

Eingetragen werden können neben den grundlegenden Infos zum Projekt und Kontaktmöglichkeiten auch Hashtags, die als Schlagwörter potenziellen Interessenten dabei helfen sollen, auf das jeweilige Projekt aufmerksam zu werden.

Außerdem können dem Projekt »positive Faktoren«, beispielsweise Natürlichkeit, Erneuerbarkeit, Fairness, Menschlichkeit und Transparenz, zugeordnet werden. »Je mehr positive Faktoren ein Eintrag hat, umso größer wird dessen Pin auf der Karte angezeigt«, erläuterte Wolman.

Im Anschluss ging es in drei Gruppen, die sich an den LEADER-Regionen Marburger Land, Burgwald-Ederbergland und Lahn-Dill-Bergland orientierten, an die Bearbeitung der »Karte von Morgen«.

Weitere Infos hierzu gibt es im Internet unter www. marburg-biedenkopf.de unter dem Stichwort »Karte von Morgen«. Fragen beantwortet zudem das Büro Open Government, Telefon: 06421-4051756 oder E-Mail: ludesp@marburg-biedenkopf.de.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen