02. Januar 2019, 11:00 Uhr

Marburg

Andrea und der »Wilde Kaiser«

Es dauert nicht mehr lange, dann ist Andrea Gerhard aus Marburg-Ginseldorf regelmäßig im ZDF zu sehen.
02. Januar 2019, 11:00 Uhr
Die Neue ist da: Sprechstundenhilfe Linn Kemper (gespielt von Andrea Gerhard, l.) mit Lilli Gruber (Ronja Forcher), der Tochter von Bergdoktor Dr. Martin Gruber. Foto: Andrea Gerhard

Seit sie den begehrten Job der Sprechstundenhilfe bei Bergdoktor Dr. Martin Gruber (Hans Sigl) bekommen hat, ist sie total aufgeregt und voller Vorfreude auf die erste Ausstrahlung.

Die zwölfte Staffel des Bergdoktors beginnt am 10. Januar auf dem gewohnten Sendeplatz donnerstags um 20.15 Uhr. Eine Woche später erfreut dann ein frisches Lächeln die Zuschauer: Andrea Gerhard hat quasi doppelt einen neuen Job. Sie selber als Cast-Mitglied für den Bergdoktor und eben ihre Rolle als »Linn Kemper«, die neue Sprechstundenhilfe für Dr. Gruber.

»Mein Alltag hat sich durch die Rolle eigentlich gar nicht so groß verändert«, sagt Andrea, die zu den Drehterminen am »Wilden Kaiser« in Tirol von ihrem Wohnort Hamburg aus pendelt. »Klar, 2017 habe ich das ganze Jahr Theater gespielt und war ziemlich durchgetaktet. Aber seit Februar war ich dann schon freiberuflich tätig und habe so gar keinen Alltag. Meine Wochen sind immer anders und ein reguläres Wochenende kenne ich gar nicht. Aber was sich wirklich verändert hat: Regelmäßig Drehbücher lesen, Texte vorbereiten und lernen und leider auch, dass ich sehr viel im Flugzeug saß …« Seit dem Sommer ist sie für den Bergdoktor alle zwei Wochen für ein bis zwei Tage in Österreich.

Stressiger Drehtag

»Die Abholung erfolgt gegen 7.30 Uhr durch einen Fahrer am Hotel. Dann geht’s direkt für eine Stunde in die Maske, dabei wird gefrühstückt und im Anschluss geht’s ins Kostüm. Hans Sigl kommt als Mann meist etwas später, aber auf jeden Fall begrüßen wir uns herzlich am Set«, freut sich Andrea über ihren »Chef«.

Drehstart für die Wahl-Hamburgerin ist meist um 9 Uhr, Schluss gegen 18 Uhr – je nachdem, in wie vielen Szenen sie zu sehen ist. Das schwankt zwischen durcharbeiten oder viel Wartezeit – wie in einer realen Praxis halt. »Ich nutze dann meist die Räume oberhalb der Fernseh-Praxis, da ist ein Raum mit Sofa eingerichtet und ich kann mich etwas zurückziehen. Wenn es passt, werde ich nach Drehschluss noch zum Flughafen gefahren und lande dann mit der letzten Maschine in Hamburg. Das sind dann schon hammerlange Tage«, berichtet die Schauspielerin.

»Frischling« im Team

In den Drehpausen ist Essen angesagt, weiter Konzentrieren, Texte durchgehen und natürlich auch mit den Kollegen klönen. »Dabei kann ich auch die Namen der Teammitglieder lernen – es sind sooooo viele«, lacht die gebürtige Marburgerin.

Vom neuen Team kannte sie Natalie O’Hara – sie spielt die Gastwirtin Susanne Dreiseitl – schon vorher aus Hamburg. »Alle am Set sind wirklich super nett. Als Frischling ins Team kommen, seine Aufregung versuchen zu kontrollieren, gut zu spielen und dann parallel noch so offen zu sein, um alle kennenzulernen – das ist schon eine Aufgabe«, berichtet die 35-Jährige.

Abschalten in der Freizeit sei etwas, was sie noch lernen müsse, »da bin ich nicht so gut drin. Das hab ich von meiner Mutter Sophie, die ist auch ein Workaholic. Wo ich etwas runterkomme ist beim Sport. Joggen, Schwimmen, Tennis und Beachvolleyball mache ich regelmäßig, aber ich lass’ mich auch gerne mal vom TV berieseln und hänge dann einfach auf der Couch ab.«

Ein Blick in die Glaskugel

Neben den Drehs in Österreich hat Andrea Gerhard zudem Werbespots gedreht und in Lübeck eine Theaterproduktion gemacht, die 2019 auch wiederaufgenommen wird.

»Ich habe auch weiter moderiert, es ist immer ein großes ›Mischmasch‹. Aktuell arbeite ich noch mit einer Produktionsfirma an meiner ersten eigenen TV-Sendung, und beim TV-Sender Hamburg 1 sind Reportereinsätze geplant. Im Dezember drehe ich auch wieder für Kabel eins ›Abenteuer Leben täglich‹«, berichtet Andrea über ihre Pläne. Hinzu kommt, dass sie mit Kollegin Caroline Betz schon eine Weile am Duo-Kabarettprogramm »Was Frauen wirklich wollen« arbeitet. Geplant war, damit schon 2018 herauszukommen – doch dann rief der »Wilde Kaiser«.

»Ich bin sicher, dass wir 2019 die ersten Auftritte spielen werden und wenn wir einen Ort finden, dann sicher auch in Marburg«, hofft Andrea. Regelmäßige News über sie gibt es auf ihren Facebook-Seiten: »AndreaGerhardOffiziell« oder »Pennysisters«.

Feedback erwünscht

»Ich will erst einmal die Bergdoktor-Ausstrahlung überleben – ich bin sehr aufgeregt. Weiter planen kann ich nicht. Das liegt auch daran, dass ich nicht weiß, ob ich beim Bergdoktor bleiben darf. Aber Wünsche habe ich einige: Natürlich mehr Drehangebote aufgrund der Ausstrahlung. Und natürlich viele schöne Moderationsanfragen und ein paar Chancen bei TV-Moderationscastings mitzumachen.«

Privat für Hamburg wünscht sie sich, endlich eine bezahlbare Wohnung zu finden. »Die such’ ich schon seit einem Jahr.« Besonders toll wäre es, wenn viele Rückmeldungen aus ihrer hessischen Heimat zum »Bergdoktor« kommen würden: »Ich will unbedingt wissen, wie allen die Staffel und meine Rolle ›Linn‹ gefällt. Schreibt mich einfach bei Facebook oder Instagram an – darüber freue ich mich echt tierisch!« (sr)

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.