09. September 2019, 15:00 Uhr

Gießen

148 Neubürger aus 50 Nationen begrüßt

Um die Bedeutung der Einbürgerung zu würdigen und die neuen Staatsbürger willkommen zu heißen, gibt es mehrmals im Jahr eine Einbürgerungsfeier im Rathaus.
09. September 2019, 15:00 Uhr
Ein Teil der neuen Gießenerinnen und Gießener beim Empfang im Rathaus. Foto: Stadt Gießen

Diesmal wurden 148 neu eingebürgerte Gießenerinnen und Gießener aus 50 Nationen herzlich begrüßt, die sich seit der letzten Einbürgerungsfeier im Februar dazu entschlossen haben, die deutsche Staatsbürgerschaft anzunehmen - teilweise neben ihrer bisherigen Staatsbürgerschaft, teilweise mussten sie dafür aber auch ihre bisherige Nationalität aufgeben.

Empfang durch die Oberbürgermeisterin

Feierlich empfangen wurden die neuen deutschen Staatsbürgerinnen und Staatsbürger durch Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, Stadträtin Astrid Eibelshäuser, Stadtverordnetenvorsteher Frank Schmidt und Vertreterin des Ausländerbeirats Rita Akago.

»Auch wenn die Einbürgerung erst jetzt erfolgt ist, sind die Neubürgerinnen und Neubürger schon lange Teil unserer Stadtgesellschaft«, so die Oberbürgermeisterin.

Die Stadtgesellschaft benötige zur Weiterentwicklung immer wieder neue Impulse. Deshalb seien die Neueingebürgerten - und ihre Sicht der Dinge - ein Geschenk für die Stadt. Stadträtin Astrid Eibelshäuser merkte an: »In Einwanderungsgesellschaften - und die Bundesrepublik Deutschland ist längst eine - ist der Begriff der Heimat, das zu Hause sein, dynamisch und vielgestaltig.«

Viele der Anwesenden seien in einem anderen Land geboren und im Laufe ihres Lebens nach Deutschland zugewandert.

Gesellschaft brauche eine gewisse Einigkeit

Migration sei zu einem Wesensmerkmal der pluralen, gesellschaftlichen Realität geworden. Jede Gesellschaft brauche dabei eine gewisse Einigkeit - nicht Einheit, nicht Abgrenzung - sondern Einigkeit, etwa als Zustimmung zum Grundgesetz oder als Gefühl der Zugehörigkeit oder des Zusammenlebens.

Im Anschluss an den offiziellen Teil des Empfangs gab es bei Getränken und Imbiss Zeit, sich kennenzulernen und auszutauschen.

Musikalisch führte das Multikulturelle Orchester der Stadt Gießen unter der Leitung von Georgi Kalaidjiev durch die Feier.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.