30. Dezember 2020, 13:00 Uhr

Lich

Unterstützung beim Brandschutz

Der Landkreis Gießen unterstützt vier Städte und Gemeinden beim Brandschutz mit insgesamt 76.000 Euro.
30. Dezember 2020, 13:00 Uhr
Unterstützung beim Brandschutz für die Kommunen (v.l.): Kreisbrandinspektor Mario Binsch, Lichs Bürgermeister Julien Neubert, Busecks Bürgermeister Dirk Haas, Reiskirchens Bürgermeister Dietmar Kromm und Landrätin Anita Schneider. Foto: Landkreis

Die Bescheide wurden Ende des Jahres nicht persönlich überreicht, sondern gingen per Post an die Kommunen. Dennoch sprachen Landrätin Anita Schneider und Kreisbrandinspektor Mario Binsch online mit den Bürgermeistern.

»Jede Investition in die Ausstattung unserer Feuerwehren ist eine Investition in die Sicherheit der Bevölkerung und gut angelegtes Geld«, sagte Landrätin Schneider. Sie bedankte sich zugleich für den Einsatz der Feuerwehrangehörigen im zu Ende gehenden Jahr.

76.000 Euro Zuwendungen

Mit rund 26.000 Euro fördert der Landkreis Gießen sechs Tragkraftspritzen der Feuerwehren in Buseck, Laubach, Lich und Reiskirchen. Mit dieser Zuwendung beschaffen Laubach sowie Lich jeweils zwei und Buseck sowie Reiskirchen jeweils eine Tragkraftspritze. Darüber hinaus fördert der Kreis mit 10.000 Euro einen Großraumlüfter der Gemeinde Buseck, der bei einer sogenannten Entrauchung von Großgebäuden zum Einsatz kommt. Dieser Luftfilter wird nur einmal im Kreisgebiet vorgehalten und kann von allen Feuerwehren im Einsatz angefordert werden.

Mobile Systemtrenner werden gefördert

Für das Haushaltsjahr 2020 liegt zusätzlich noch ein Antrag für die Beschaffung von mobilen Systemtrennern vor. Dafür wurden Mittel in Höhe von 40.000 Euro in das Haushaltsjahr 2021 übertragen. Ein mobiler Systemtrenner wird an Standrohre oder Überflurhydranten ohne integrierte Systemtrenner angeschlossen, um Löschwasser zu entnehmen. Er soll verhindern, dass durch Rücksaugen oder Rückdrücken Wasser in das Trinkwasserversorgungsnetz zurückfließt, wenn der Druck in diesem Netz niedriger ist als in der verlegten Löschwasserleitung.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen