25. Juni 2021, 13:00 Uhr

Marburg

Start für Verkehrsversuch mit Tempo 30

Tempo 30 im Marbacher Weg und der Emil-von-Behring-Straße - die Schilder sind nun angebracht mit dem Ziel: mehr Sicherheit für Radler sowie ein besseres Miteinander.
25. Juni 2021, 13:00 Uhr
Das Tempolimit im Marbacher Weg und in der Emil-von-Behring-Straße gilt zunächst für zwei Jahre. Foto: Freya Altmüller/Stadt Marburg

Ob das funktioniert, wird in den nächsten zwei Jahren beobachtet. So lange dauert der Tempo-30-Verkehrsversuch. »Damit der klimafreundliche Radverkehr für die Menschen attraktiver wird, muss Radfahren auf allen Strecken sicherer werden«, hat Oberbürgermeister und Verkehrsdezernent Dr. Thomas Spies seine Anordnung für das Tempolimit begründet.

Nadelöhr mit hohem Verkehrsaufkommen

Gerade der Weg durch Marbach zum Behring-Standort ist ein Nadelöhr mit hohem Verkehrsaufkommen. Für einen separaten Radweg gibt es dort keinen Platz. Dazu kommt: Gerade bergauf in Richtung Behring-Standort ist der Geschwindigkeitsunterschied zwischen Autos und Radfahrern besonders hoch. Der Druck, mit dem Auto oder Lkw den Radverkehr verbotenerweise mit zu wenig Abstand zu überholen, ist hoch. Das gefährdet die Radfahrer und -fahrerinnen zusätzlich.

Abhilfe und mehr Sicherheit für alle Beteiligten soll das neue Tempolimit schaffen und ein weiterer Baustein für den klimafreundlichen Radverkehr in Marburg sein, damit mehr Bürger und Bürgerinnen im Stadtgebiet aufs Rad umsteigen. Unterstützt wird dies zusätzlich durch das Zuschussprogramm im Klima-Aktionsplan 2030, das den Kauf von E-Bikes fördert.

»Wir freuen uns mit den Anwohnerinnen und Anwohnern sehr über diese Maßnahme, die mehr Lebensqualität für unseren Stadtteil bringt«, sagt Hartmut Möller in Namen der Bürgerinitiative »Lebenswerte Nordstadt«. Die BI werde sich auch künftig für weitere Lösungen einsetzen, die die »Lärmbelastung mindern und die Luftqualität in der Nordstadt und in ganz Marburg verbessern«.

Neben dem Umwelt- und Klimaaspekt verbessert das Tempolimit auch die generelle Erreichbarkeit des Stadtteils Marbach und des Pharmastandorts per Rad. Zusätzliche Radwege über den oberen Rotenberg und von Wehrshausen aus sind bereits in Planung.

Der Verkehrsversuch wird in Abstimmung mit der Landesbehörde zunächst zwei Jahre dauern. Danach wird entschieden, ob die Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h auch dauerhaft bleibt.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen