09. April 2021, 13:00 Uhr

Amöneburg

Plaketten lassen Backhäuser erkennen

Im Rahmen des Backhausjahres wurde nun erstmals für die Öffentlichkeit ein Backhaus touristisch sichtbar gemacht. Start war in Erfurtshausen.
09. April 2021, 13:00 Uhr
Das erste Schild für ein Backhaus wurde in Erfurtshausen angebracht. Foto: Henrik Isenberg

In Erfurtshausen, einem Stadtteil von Amöneburg, übergaben Dr. Jörg Wegerhoff (Naturpark Lahn-Dill-Bergland) und Klaus Hövel (Marburg Stadt und Land Tourismus) in Anwesenheit von Amöneburgs Bürgermeister Michael Plettenberg die erste Plakette »Hessisches Backhaus« an den Vorsitzenden des Heimat- und Verschönerungsvereins Erfurtshausen, Arnold Mengel.

Mit der Übergabe und Anbringung der Plakette startete die Initiative zur Würdigung der Gemeinschaftsbackhäuser der Region als bauliche, teils auch architektonisch wertvolle Zeugnisse einer gewachsenen, gemeinschaftlichen Alltagskultur. Backhäuser, so die Touristiker, seien charakteristisch für die Region. Sie gehörten in den Dörfern zwischen Westerwald und Vogelsberg zur ländlichen Tradition.

Seit Beginn 2020 wurde durch die touristischen Partner Naturpark Lahn-Dill-Bergland und Marburg Stadt und Land Tourismus (MSLT) das erste gemeinsame Themenjahr vorbereitet, das den dörflichen Gemeinschaftsbackhäusern gewidmet ist. Rund 120 Backhäuser wurden in der gemeinsam betreuten Tourismusregion als bestehende Bauten erfasst. 90 davon werden noch heute von Backhausgemeinschaften oder anderen Ortsvereinen regelmäßig genutzt.

Konkrete Ideen gesammelt

In drei Konferenzen hatten sich im Vorjahr die Partner Naturpark und MSLT mit aktiven Backhausgemeinschaften beraten, was man tun könne, um die typischen hessischen Backhäuser besser zu vernetzen sowie erkenn- und erlebbar zu machen.

So sollen Backhäuser im Internet sichtbar gemacht sowie Erlebnisangebote, wie Backhausfeste oder Backkurse, öffentlich kommuniziert werden. In »Schwätzterminen« werden sich die Backhausgemeinschaften vernetzen. Rund um den Tag des offenen Denkmals 2021 präsentieren sich viele Backhäuser mit öffentlichen Veranstaltungen - so es die Pandemielage zulässt.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen