23. April 2021, 13:00 Uhr

Wetter

Märchenhaft-markante Kunstwerke

Ein neues Ausflugsziel für Kultur- und Wanderfreunde entwickelt sich vom Geheimtipp zum regionalen Anziehungspunkt: der neue Kunstweg Treisbach.
23. April 2021, 13:00 Uhr
Die Installation »Fenster zum Säife« auf dem neuen Kunstweg. Foto: Stefan Jürgens-Jahnert

Ob durch die Scheibe eines Traktors aus dem Augenwinkel erspäht, vom Fahrradsattel aus entdeckt oder mit Nordic-Walking-Stöcken gezielt angesteuert: Künstlerische Objekte und Installationen am Wegesrand animieren zum genauen Betrachten und ausgiebigen Verweilen.

Von der Heimat inspiriert

Stephan Jürgens-Jahnert bezieht seine Inspiration aus heimatlichen Themen wie regionaler Geschichte, der lokalen Märchentradition, aber auch der ihm so vertrauten Landschaft zwischen dem Treisbach und der Wetschaft.

Er lädt ein, sich mit seinen »eigen-sinnigen« Kreationen auseinanderzusetzen. Oft regen die Installationen zum Schmunzeln an, laden zum »um die Ecke denken« ein oder verführen Betrachtende zum Erfinden eigener, neuer Geschichten.

In vielen der Werke schwingt Jürgens’ ursprüngliches Thema »Psyche in Kunst« untergründig mit. Er gibt seinen Kunstwerken gern Raum, ihre Wirkung zu entfalten. Im jüngsten Projekt sind es gar rund 100 Meter als Teil des stark genutzten Weges von der Straße Am Berggarten hoch zur Schöne-Aussicht-Hütte der Wanderfreunde Treisbach und zum Schüssler.

Material vielfach gespendet

Ihren Reiz beziehen die sehr individuellen Werke von Stephan Jürgens-Jahnert aus der fantasievollen Neukomposition von Gerätschaften und Materialien, die vielfach von Treisbachern gespendet wurden. So kommen auch Eggenfelder, Zugketten und weitere Bauernhofgerätschaften zu neuen Ehren. Dass der Künstler selbst bei hochpolitischen Themen ein Lächeln in die Gesichter zaubern kann, dafür ist »Deckel druff« ein Beispiel. Anrührend ist sein »gefallener Engel«, märchenhaft »Fallada« und nicht zu vergessen das verzaubernde geheimnisvolle »Fenster zum Säife«.

Auf dem Premium-Wanderweg Gisonenpfad machen Hinweisschilder auf dieses künstlerische Projekt aufmerksam. Auch Teilnehmerinnen und Teilnehmer der von der Marburg Stadt und Land Tourismus angebotenen Wandererlebnisse werden künftig dieses neue Highlight als Teil ihres Erlebnisaufenthaltes besuchen können.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen