22. April 2021, 13:00 Uhr

Wetzlar

Abriss am Buderusplatz startet

Nun geht es los: Das blaue Kreisverwaltungsgebäude und der Rundbau am Karl-Kellner-Ring an der Kreuzung Buderusplatz in Wetzlar werden abgerissen.
22. April 2021, 13:00 Uhr
So wird es aussehen: Der Entwurf zeigt das neue Erweiterungsgebäude der Kreisverwaltung in Wetzlar inklusive Parkhaus. Grafik: Architekturbüro Kubus

Als Ersatz entsteht ein neuer Rundbau für die Büros der Kreisverwaltung und ein Parkhaus. Die Fertigstellung und der Einzug in die Räumlichkeiten sind für das vierte Quartal 2022 geplant. Die Kosten werden sich voraussichtlich auf 16,1 Millionen Euro belaufen. Bereits im April 2019 wurde der entsprechende Generalplanvertrag unterzeichnet.

Baustelle bereits eingerichtet

Um die Gebäude herum wurde direkt an den Fahrspuren der Erschließungsstraßen, Karl-Kellner-Ring und Moritz-Hensoldt-Straße, ein Bauzaun errichtet.

Das Ordnungsamt der Stadt Wetzlar und der Abbruchunternehmer haben eine Umleitung eingerichtet. Die Beteiligten gehen davon aus, dass der Abriss ungefähr zwei Monate dauern wird. Die Kosten hierfür liegen bei 470.000 Euro.

Klimafreundlicher Rundbau und Parkhaus

Nach dem Abriss beginnt der Bau des neuen Rundbaus und des Parkhauses. Auf 2.800 Quadratmetern entsteht Bürofläche für 82 Mitarbeitende in 58 Einzel- und Doppelbüros, drei Sozial- und zwei Besprechungsräumen.

Geplant ist, dass beispielsweise die Ausländerbehörde und das Sozialamt dort einziehen, sowie die Kassenzone der Kreisverwaltung.

Mit Geothermie als Heizmedium, Photovoltaikanlagen und teilweiser Dachbegrünung wird der neue Rundbau besonders klimafreundlich gestaltet. Das war bei der Planung ein besonders wichtiges Ziel. Die Klinkerfassade des Rundbaus und vertikale Holzstrukturen an der Parkhausfassade sorgen zudem für einen optischen Blickfang.

»Die bisherigen und weiteren Planungen zum Neubau des Rundbaus liefen und laufen stets in enger Abstimmung mit der Stadt Wetzlar«, unterstreicht Landrat Wolfgang Schuster. »Der gesamte Neubau kann die stadtbildprägende Innenstadtlage um den Buderusplatz erheblich aufwerten«, erklärt er weiter.

E-Ladeplätze eingeplant

Das an den Rundbau angrenzende Parkhaus wird rund 320 Stellplätze und 20 Ladesäulen mit 40 Ladepunkten für Elektrofahrzeuge bieten. Die Ladepunkte sind je nach Bedarf nachrüstbar. Das Parkhaus wird in erster Linie für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung errichtet, soll nachmittags und am Wochenende aber auch für die Öffentlichkeit zugänglich sein. So kann das Kontingent voll ausgeschöpft werden.

»Der Bau des Parkhauses ist Teil eines Vertrages mit der Stadt Wetzlar, den wir zu erfüllen haben«, macht Wolfgang Schuster deutlich. Die neuen Stellplätze für die Mitarbeitenden der Kreisverwaltung sind Bestandteil der Baugenehmigung des Gebäudes D am Karl-Kellner-Ring, das im Dezember 2015 in Betrieb genommen wurde.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen