07. September 2019, 11:00 Uhr

Gießen

Regierungspräsident begrüßt Gäste aus Vietnam

Was macht eine Mittelbehörde, wie ist sie aufgebaut und was sind ihre Aufgaben?
07. September 2019, 11:00 Uhr
Dr. Christoph Ullrich informiert Verwaltungsfachleute aus Vietnam über die Arbeit des Regierungspräsidiums. Foto: Regierungspräsidium

Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich berichtete einer Delegation mit über zwei Dutzend Verwaltungsfachleuten aus Vietnam von A bis Z, für was das Regierungspräsidium Gießen zständig ist und dass es zwischen Ministerien sowie Landkreisen und Kommunen angesiedelt ist. »Wir sind eine sehr vielfältige Verwaltung, für die 1.300 Beschäftigte in sieben Abteilungen über fünf Landkreise an zwölf Standorten arbeiten«, gibt Regierungspräsident Ullrich einen ersten Überblick.

Breites Aufgabenfeld

Er erläutert das breite Aufgabenfeld zwischen Abfall, Arbeitsschutz, Einbürgerung, Genehmigung großtechnischer Anlagen wie Windkraftanlagen, Kommunalaufsicht oder auch die unter den drei Regierungspräsidien aufgeteilten hessenweiten Zuständigkeiten. Von denen fallen unter anderem die Heim- und Pflegeaufsicht, Rettungshubschrauber oder die Erstaufnahme von Flüchtlingen in den Bereich des Regierungspräsidiums Gießen. Direkt übersetzt, informiert Christoph Ullrich nach dem Motto: »Die Welt lernt von und in Mittelhessen«. Das Interesse seiner fleißig mitnotierenden Gäste freue ihn besonders. »Nicht zuletzt hat es der föderale Gedanke verdient, dass wir für ihn werben, denn er hat sich seit vielen Jahrzehnten bewährt«, betont der Regierungspräsident.

Dr. Kambiz Ghawami vom World University Service mit Sitz in Wiesbaden organisierte die zweiwöchige Reise durch Hessen, die einen tiefen Einblick in die föderale Verwaltungsorganisation bis zu den Kommunen vermitteln soll. »Es geht dabei darum, die Reformbestrebungen zu unterstützen, damit sich die in Vietnam bestehende und mit Frankreich vergleichbare Zentralstruktur mehr auf die Regionen verlagert«, berichtet er. Stichwort: mehr Verantwortung und Einfluss in die Kommunen verlagern.

Privilegierte Partnerschaft

Seit 2012 gibt es eine sogenannte privilegierte Partnerschaft zwischen Vietnam und Hessen. »Das kam deshalb zustande, weil Hessen die intensivsten Beziehungen mit Vietnam hat«, sagt Kambiz Ghawami.

Intensiv ist auch die zweiwöchige Reise, die bislang unter anderem in die Hessische Staatskanzlei, das Finanz-, Wirtschafts- und Umweltministerium und auch nach Darmstadt führte.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.