24. November 2018, 11:00 Uhr

Gießen

Prinz Andreas I. und Prinzessin Sabrina II. regieren Gießen in der fünften Jahreszeit

Andreas und Sabrina Trommer aus Großen-Buseck werden Gießen als Prinz Andreas I. und Prinzessin Sabrina II. in der fünften Jahreszeit regieren.
24. November 2018, 11:00 Uhr
Von links: Oberst-Hofmarschall Frank Beck, Hofdame Jutta Gamrad, Prinzessin Sabrina II., Prinz Andreas I., Adjutant Ralf Badeck und Junker Sven Schellhaas. Foto: Karger

Das designierte Prinzenpaar der Gießener Fassenachts-Vereinigung (GFV) wurde vorgestellt. Präsident Jörg Langsdorf und sein Stellvertreter Michael Schifner lüfteten das in diesem Jahr nicht ganz so gut gehütete Geheimnis des neuen Regentenpaares der Kampagne 2018/19. Gießen ist damit in der neuen Session fest in Großen-Busecker Hand.

Vom Fassenachtsgen infiziert

Nach eigenen Angaben »vom Fassenachtsgen infiziert«, werden Seine Tollität Prinz Andreas I. und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Sabrina II. am 5. Januar in der Kongresshalle den Thron bei der Inthronisation besteigen und dann 60 närrische Tage bis zum Aschermittwoch am 6. März regieren. Den erweiterten Hofstaat komplettieren mit Adjutant Ralf Badeck Hofdame Jutta Gamrad und Junker Sven Schellhaas drei weitere Großen-Busecker.

Einzig und allein Oberst-Hofmarschall Frank Beck macht weiter und geht in seine dritte Kampagne. Prinz Andreas I. gehört dem Elferrat der GFV an und ist dessen zweiter Sprecher. Aber alle verfügen über närrische Erfahrungen in der so vielschichtigen Busecker Narretei.

So wunderte es auch nicht, dass die Bekanntgabe und Vorstellung des Prinzenpaares musikalisch von der Busecker Trommelformation FireBeazz begleitet wurde. Mit Kesselpauken und Fanfarenklängen hatte einmal mehr die Hansa den närrischen Startschuss begleitet, und auch die wie immer lieblich anzusehenden Kadetten der GFV hatten unter der Leitung von Carina Römer und Alex Weisbrod ihren neuen Kampagnetanz »Bibi und Tina« erstmals aufgeführt.

Jörg Langsdorf führte durch das Programm

GFV-Präsident Jörg Langsdorf führte mit Vizepräsident Michael Schifner durch das (Vorstellungs-)Programm, bei dem zunächst einmal das scheidende Prinzenpaar samt Hofstaat auf der Bühne stand. Die Lacher auf seiner Seite hatte Bürgermeister Peter Neidel. »Ich überbringe die Grüße des Magistrats. Das war ein einstimmiger Beschluss – da waren wir uns einig«, versicherte der seit dem 1. November im Amt weilende Bürgermeister.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.