31. Juli 2019, 11:00 Uhr

Fernwald

Neuer Kunstrasenplatz in Fernwald

Im Beisein von Kultus-Staatsekretär Dr. Manuel Lösel wurde der Kunstrasenplatz in Steinbach eingeweiht.
31. Juli 2019, 11:00 Uhr
Von links: Lutz Becker (FSV-Vorstand Sport), Bürgermeister Stefan Bechthold, Hans-Peter Schön (FSV-Vorstand Verwaltung), Sportkreisvorsitzender Prof. Dr. Heinz Zielinski, Matthias Richter (JFV Mittelhessen), Kreisfußballwart Henry Mohr, Kultus-Staatssekretär Dr. Manuel Lösel und Kurt Becker (FSV-Ältestenrat). Foto: Berger

Lösel hatte im Juni vergangenen Jahres bereits einen Förderbescheid aus dem Programm »Sportland Hessen« in Höhe von 50.000 Euro für die Sanierung des Kunstrasenplatzes in Steinbach übergeben. Mittlerweile ist die insgesamt fast 400.00 Euro teure Sanierungsmaßnahme abgeschlossen. Zu dieser zählt auch eine neue Tartanbahn, die für 90.000 Euro errichtet und durch einen Landeszuschuss in Höhe von 40.000 Euro unterstützt wurde.

Tartanbahn wird später eingeweiht

Die von den Athleten der TSG Steinbach genutzte Laufbahn wird noch zu einem späteren Zeitpunkt feierlich ihrer Bestimmung übergeben, wie ein sichtlich erfreuter Bürgermeister Stefan Bechthold bei der Freigabe des Kunstrasenplatzes im Rahmen des Fernwälder Fußballtags anführte. Dieser wird nicht nur von den Fußballern des FSV 1926 Fernwald, des SV Annerod und der JFV 2014 Mittelhessen, sondern auch von Grundschule und Kindergarten in Steinbach genutzt. Fast 300.000 Euro hat die Gemeinde für den neuen Kunstrasenplatz aufgewendet, und bei einem Blick über die Gesamtanlage war sich Bechthold einmal mehr sicher.

»Wir haben hier mit die schönste Sportanlage im ganzen Landkreis.« Für Lösel zeigte sich, dass hier in Steinbach die Mittel des Landes bestens investiert wurden, handele es sich doch beim Investitionsprogramm »Sportland Hessen« um ein erfolgreiches Förderinstrument. »Wir investieren mit der finanziellen Unterstützung in die Zukunft des sportlichen Vereinslebens und machen diese gleichzeitig attraktiv für neue Mitglieder«, so der Staatssekretär.

Bedroht EU-Richtlinie die Kunstrasenplätze?

Derzeit ist wegen des Mikroplastiks eine heftige Diskussion entbrannt. Die EU will, dass ab 2022 eine Richtlinie zur Vermeidung von Mikroplastik in Kraft treten soll. Dabei geht es nicht um den gesamten Kunstrasenplatz, sondern um das Granulat, mit dem der Platz aufgefüllt wird. Allerdings ist die endgültige Entscheidung noch nicht gefallen, sodass die Vereine nicht in Panik verfallen müssen.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 12 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.