02. September 2020, 13:00 Uhr

Marburg

Ladestationen für Elektroautos weiter fördern

Auch 2021 bietet der Kreis ein Förderprogramm für E-Ladestationen an. Die Installation bei Privathaushalten, Vereinen und Unternehmen kann mit bis zu 350 Euro gefördert werden.
02. September 2020, 13:00 Uhr
Landrat, Sparkasse und EAM stehen für die Förderung von Ladestationen für Elektroautos. Anträge werden ab sofort entgegengenommen. Foto: Landkreis

Gemeinsam mit der Sparkasse Marburg-Biedenkopf und der EAM setzt der Landkreis dieses Förderprogramm um. Private Antragsteller, die Ökostrom beziehen und ein Elektroauto besitzen oder bestellt haben, erhalten eine Förderung für eine Ladeinfrastruktur in Höhe von 200 Euro. Vereine und Unternehmen benötigen kein eigenes Elektroauto, müssen die geförderte Ladestation aber ihren Mitgliedern, Mitarbeitern und Kunden zur Verfügung stellen. Weitere 150 Euro erhalten diejenigen, die zudem eine neue Solarstromanlage installieren. Ist bereits eine Solarstromanlage vorhanden, gibt es dafür 50 Euro Zuschuss.

Klimabilanz verbessern

»Insbesondere die Kombination von Elektroautos und selbst erzeugtem Strom aus erneuerbaren Energien führt zu einer verbesserten Klimabilanz gegenüber Verbrennerfahrzeugen«, erläuterte der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow. »Dementsprechend ist eine Wallbox, also eine Wandladestation, insbesondere für Hausbesitzer, die über eine Photovoltaikanlage Strom erzeugen und einen Großteil davon selbst verbrauchen wollen, interessant«, ergänzte Marco Müller, Leiter des EAM-Regionalzentrums Süd. Damit ließe sich ein E-Fahrzeug auch schneller und sicherer laden als an einer herkömmlichen Steckdose.

Über eigene E-Ladestationen verfügt auch die Sparkasse Marburg-Biedenkopf. »Auf dem Parkplatz gegenüber der Hauptstelle ist eine frei zugänglich und für unsere Kundinnen und Kunden sogar umsonst«, berichtete Vorstandsvorsitzender Andreas Bartsch. Alle drei Institutionen sind sich darin einig, die Elektromobilität in der Region weiter voranbringen zu wollen. Dazu brauche es auch Ladelösungen für zu Hause, für Vereine und Institutionen sowie kleine Unternehmen.

Deutlich wird die Notwendigkeit einer vielseitigen Infrastruktur angesichts der aktuellen Fahrzeugzahlen. Mehr als 600 reine Elektroautos sind bereits im Landkreis angemeldet. Damit liegt die Quote bezogen auf die insgesamt zugelassenen Fahrzeuge deutlich über dem Bundesschnitt.

Förderung stark nachgefragt

Vor diesem Hintergrund überrascht es nicht, dass die Förderung in den vergangenen Monaten besonders stark nachgefragt wurde. Insgesamt seien seit 2019 bereits über 140 Lademöglichkeiten im Landkreis gefördert worden. Der größte Teil der Anträge kam von Privatpersonen. Dies führte dazu, dass das für 2020 zur Verfügung gestellte Budget mit der bisherigen höheren Förderung bereits ausgeschöpft ist. Allerdings können Anträge für eine Förderung im kommenden Jahr bereits jetzt gestellt werden.

Weitere Informationen und das Antragsformular finden sich unter www.klimaschutz. marburg-biedenkopf.de.

Fragen beantwortet zudem Philipp Lübbeke unter 06421 4056219 oder luebbekep@marburg-biedenkopf.de.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen