23. September 2020, 11:00 Uhr

Wetzlar

Kinderrechte weiter im Blickpunkt

Das Spielfest, das jedes Jahr auf dem Domplatz gefeiert wird, musste aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Umso wichtiger war der Stadt das Thema »Kinderrechte«.
23. September 2020, 11:00 Uhr
Weisen auf Kinderrechte hin (v.l.): Chantal Maier (Fach- und Koordinierungsstelle Demokratie leben), Stefanie Höchst (Abteilung Frühe Hilfen/Kinderschutz), Sibylle Powell (Abteilung Frühe Hilfen/Kinderschutz), Désirée Lehr (Abteilung Kindertagesstätten), Manfred Wagner (Oberbürgermeister), Oliver Huttel (Abteilung Jugend), Brian Cowley (Abteilung Jugend), Gudrun Geißler (Deutscher Kinderschutzbund) und Thorsten Bender (Abteilung Kindertagesstätten). Foto: Stadt Wetzlar

Seit über 30 Jahren gibt es die Kinderrechte-Konvention der Vereinten Nationen, die alljährlich zum Weltkindertag vom Jugendamt der Stadt Wetzlar und Vereinen mit dem Spielfest gefeiert wird. Um das Thema nicht aus den Augen zu verlieren, gründete sich Mitte des Jahres die Arbeitsgruppe Kinder- und Jugendrechte, in der sowohl die Jugendamts-Abteilungen Frühe Hilfen/Kinderschutz, Kindertagesstätten, Jugend und die Jugendhilfeplanung als auch die Projektverantwortliche des Programms »Demokratie leben« und eine Mitarbeiterin des Stadtbetriebsamts vertreten waren.

Aktionen in Vorbereitung

Ebenso besteht eine Kooperation mit dem Deutschen Kinderschutzbund. In Planung sind jährliche Aktionen zum Thema Kinder- und Jugendrechte.

Jedes Jahr wird ein Kinder- und Jugendrecht ausgewählt, das von Kindern und Jugendlichen verschiedener Altersgruppen »bearbeitet« werden kann. Dafür können sich Gruppen, Vereine und freie Träger bewerben.

Im Rahmen des Programms »Demokratie leben« ist eine finanzielle Förderung mittels Projektantrag möglich. Eine Fortbildung zum Thema »Kinderrechte« dient den Multiplikatoren der Institutionen als Einstieg in das Thema und soll fester Bestandteil der praktischen Umsetzung sein.

Als Hinweis auf dieses Projekt, das auf zehn Jahre - analog zu zehn Jahre Kinderrechte - angelegt ist, dient ein Spielgerät, das im Laufe des Jahres in der Colchester-Anlage aufgestellt werden soll.

Schirmherr des Projekts ist Oberbürgermeister Manfred Wagner, der zusammen mit der Arbeitsgruppe das Konzept im Rathaus vorstellte.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.