03. August 2019, 15:00 Uhr

Biedenkopf

Kindergrenzgang vom Haus der kleinen Entdecker

Die Kinder vom Haus der kleinen Entdecker haben sich mit ihren Erziehern mehrere Wochen lang auf ihren ganz persönlichen Kindergrenzgang vorbereitet.
03. August 2019, 15:00 Uhr
Ausgestattet mit Fahne, selbst gestalteten Schärpen und allem, was zum Grenzgang dazugehört, waren die Kindergartenkinder auf der Sackpfeife unterwegs. Foto: privat

Die zentrale Frage: »Was ist der Grenzgang und was macht man da eigentlich so?« beschäftigte die Kinder schon während der Vorbereitung. Im Kindergarten wurde den Kindern mit Playmobil und Duplosteinen gezeigt, warum es Tradition in Biedenkopf ist, alle sieben Jahre den Grenzgang zu feiern.

Sowohl im Kindergarten als auch in der Krippe haben sich die Kinder mit ihren Erziehern über das Thema ausgetauscht und auch den Grenzgangswalzer einstudiert. Die Kids konnten an Aktivitäten teilnehmen und so wurden Girlanden und Wimpel in den Grenzgangsfarben gebastelt, ein Grenzstein nachgebaut und Schärpen mit Ansteckern hergestellt.

Die hauseigene Fahne vom »Haus der kleinen Grenzgänger« wurde von Sandra Becker, einem ehemaligen Elternteil, gestaltet.

Grenzgang für die Kindergartenkinder

Schließlich ging es dann zum Grenzgang: Die Kindergartenkinder fuhren mit Erziehern und vielen engagierten Eltern mit dem Bus in Richtung Sackpfeife. Am Frühstücksplatz des ersten Grenzgangstages sollte das Fest beginnen. Nachdem sich mit dem Grenzgangswalzer eingestimmt wurde und die Schärpen angelegt waren, startete der Festzug, angeführt von aktuellen und ehemaligen Burschen und Männerführern aus der Elternschaft.

Besondere Highlights waren die Darbietungen des ehemaligen Wettläufers Andi Bodenbender und des aktuellen Wettläufers Steffen Roemer, die die Kinder beim Einzug auf den Frühstücksplatz mit ihrem Peitschenknallen begrüßten.

Nach der Stärkung wurde ein kurzer Abschnitt der Grenze abgegangen und an einem der Grenzsteine das »Huppchen« abgehalten. Als Ehrengast war auch der Vorsitzende des Grenzgangsvereins, Uwe Funk, vor Ort, der auch kleine Geschenke für die Grenzgänger mitgebracht hatte.

Zum Abschluss des Kindergrenzgangs wurden alle Anwesenden unter die Fahne vom »Haus der kleinen Grenzgänger« genommen. Natürlich gab es nach dem Hochleben lassen auch eine besondere Erinnerung in Form eines Abzeichens.

Grenzgang für die Krippenkinder

Auch die Jüngsten vom »Haus der kleinen Entdecker« machten sich gleichzeitig mit ihren Erziehern, die auch als Mohr und Wettläufer verkleidet waren, auf den Weg. Ausgerüstet mit ihren Schärpen und Ansteckern, marschierten sie in einer Art Festzug singend auf die Bleiche zum Grenzstein. Dort angekommen, tanzte der Mohr mit den Wettläufern und den kleinen Krippen-Grenzgängern zum Grenzgangswalzer und anderen Liedern.

Anschließend wurden natürlich auch die Krippenkinder »gehuppcht« und bekamen die Wangen schwarz gefärbt. Nach dem »Huppchen« gab es dann für alle Würstchen vom Grill.

Als Highlight und zum Abschluss des Tages durften auch die Kleinsten einen Ehrengast begrüßen: Helmut Böhle, ein ehemaliger Wettläufer, ließ seine Peitsche auf der Bleiche knallen.

Beide Feste waren für alle Beteiligten eine schöne Einstimmung auf den bevorstehenden Grenzgang und sowohl die Großen als auch die Kleinen hatten jede Menge Spaß.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.