10. August 2019, 15:00 Uhr

Dillenburg

Kampf seit 100 Jahren gegen soziale Not

Die große soziale Not nach dem Ersten Weltkrieg zu lindern - mit diesem Ziel war 1919 die Arbeiterwohlfahrt gegründet worden. In diesem Jahr feiert die AWO ihr 100-jähriges Bestehen.
10. August 2019, 15:00 Uhr
Eröffneten gemeinsam die Ausstellung »100 Jahre AWO« in der Sparkasse (v.l.): Thomas Göbel undm Frank Lass (beide Sparkasse), Nils Neidhart (Geschäftsführer, AWO Lahn-Dill), Michael Lehr (Vorstandsvorsitzender, Sparkasse Dillenburg), Werner Schäfer-Mohr (stellv. Kreisvorsitzender, AWO Lahn-Dill) sowie Selina Schneider (Sparkasse). Foto: Spahn

Ein willkommener Anlass für den AWO-Kreisverband, in der Schalterhalle der Sparkasse Dillenburg eine Ausstellung zur bewegten Geschichte des von Marie Juchacz gegründeten Sozial-Verbandes zu zeigen.

»Wir hoffen, dass diese Ausstellung viele Menschen erreicht«, so der Wunsch von Nils Neidhart, Geschäftsführer der AWO Lahn-Dill, anlässlich der Vernissage.

Die aus zehn »Roll-Ups« bestehende Präsentation ist noch bis zum 15. August in Dillenburg zu betrachten. Der Hinweis von Michael Lehr, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Dillenburg: »Wir bieten der Arbeiterwohlfahrt gerne die Plattform, um auf ihr Jubiläum aufmerksam zu machen.«

Einfluss auf Fürsorgepolitik

In den Wirren und infolge der Not des Ersten Weltkriegs war die AWO 1919 gegründet worden - vor allem auch, um die diskriminierende »Armenpflege« des Kaiserreiches abzulösen. Die Arbeiterwohlfahrt wollte Einfluss auf die kommunale und staatliche Fürsorgepolitik nehmen und, gemäß ihrem Leitbild, für die Arbeiterschaft einstehen.

Werner Schäfer-Mohr, stellvertretender Kreisvorsitzender der AWO Lahn-Dill, erläuterte, dass der Verband bereits 14 Jahre nach seiner Gründung, also 1933, von den Nationalsozialisten wieder verboten worden sei. 1946 - nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs - habe sich die Arbeiterwohlfahrt wieder neu gründet und sich über Jahrzehnt hinweg als wichtiger sozialpolitischer Akteur in der Bundesrepublik etabliert.

Wander-Ausstellung durch die Republik

Die Ausstellung hebt ausgewählte Themen aus einem Jahrhundert »AWO-Geschichte« hervor und dokumentiert Letztere mit Texten und historischen Fotos. Die zehn »Roll-Up-Plakate« sind deutschlandweit unterwegs.

Hauptaufgabe der Arbeiterwohlfahrt ist es heute vor allem, sozial schlechter gestellte Menschen zu unterstützen. »Wir freuen uns sehr, uns und unsere Geschichte hier präsentieren dürfen«, richtet sich Werner Schäfer-Mohr an die Sparkasse Dillenburg.

Der Sozialverband hat bundesweit über 330.000 Mitglieder in seinen verschiedenen Gliederungen; mit 212.000 hauptamtlichen Mitarbeitern ist die AWO einer der großen Arbeitgeber in Deutschland.

Die Ausstellung in der Schalterhalle der Sparkasse Dillenburg ist montags, dienstags und donnerstags von 9 bis 18 Uhr, mittwochs von 9 bis 12 Uhr und freitags von 9 bis 14 Uhr zu sehen.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 5 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.