13. April 2019, 11:00 Uhr

Hungen

Jugendwald komplett gerodet

Vor wenigen Wochen kam die schockierende Nachricht, dass große Waldstücke in der Licher Gemarkung von der Rußrindenkrankheit befallen sind, kurz darauf wurde der Pilz auch in Hungen entdeckt.
13. April 2019, 11:00 Uhr
In Nonnenroth ist nichts mehr vom Wald übrig. Foto: pad

Nun gab es infolgedessen Fällungen, die nicht gerade knapp ausfielen: Vom Nonnenröther Jugendwald ist nichts mehr übrig; er musste gerodet und das Holz vor Ort verbrannt werden. Der Wald war 1988 von Kindern und Jugendlichen bei einer Aktion der NABU-Ortsgruppe angelegt worden, von den rund 1.500 Setzlingen war ein Drittel Ahorn, der Rest Waldkirsche und Linde. Ob an selber Stelle erneut ein Jugendwald durch Kinder und Jugendliche angelegt werden kann, ist derzeit noch ungeklärt, diese Entscheidung liegt bei der Stadt und dem örtlichen Förster. Der NABU plant zumindest, ein Schild zur Erinnerung an den dahingerafften Jugendwald anzubringen.

Auf Licher Gebiet mussten bereits rund 20 Hektar Wald zwischen Kolnhausen und Birklar gefällt werden. Handlungsbedarf besteht.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 4 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.