14. Januar 2020, 11:00 Uhr

Lich

Internationales Wiedersehen in Arnsburg

Es startete alles 2017, als Aleyna Güven, Studentin an der Sabanci-Universität in Istanbul, ihr Praktikum in der Evangelischen Stiftung Arnsburg (ESTA) in Lich begann.
14. Januar 2020, 11:00 Uhr
Freude der Studierenden beim Rückbesuch im Kloster Arnsburg, wo die ESTA im Jahr 1846 ihre ersten Schritte machte. Foto: privat

Es entstand daraus ein reger Austausch über die Entfernung hinweg. Nun gab es ein deutsch-türkisches Wiedersehen. Es ist seit 2017 viel geschehen, sowohl in Istanbul als auch in Lich. Gemeinsam entwickelte die ESTA zusammen mit Aleyna Güven und der Universität in Istanbul die Idee eines Fachaustauschs. Man überlegte zusammen, wie ein solcher Austausch realisiert werden kann und stieß dabei auf die Deutsch-Türkische Jugendbrücke.

Über Entfernung hinweg Workshops entwickelt

Diese finanzierte im Januar 2019 den ersten Austausch. Studierende und Auszubildende der ESTA und die Leiterin des Wissens- und Kompetenzcenters, Sindy Becker, reisten nach Istanbul. Sie entwickelten dort zusammen mit jungen türkischen Studierenden eine Reihe von Workshops zu den Themen Gender, Kultur, Medien und Social Skills unter dem Titel »How can we live together without Boundaries - Childhood in a Globalized World«. In diesen Workshops sollen Kinder und Jugendliche aus Deutschland und der Türkei am Thema »Kindheit in einer globalisierten Welt« arbeiten. Über die Grenzen hinweg feilten die Teilnehmer auch nach der Rückkehr nach Deutschland weiterhin gemeinsam am Thema und den Workshops.

Jetzt war es so weit: Eine Gruppe von türkischen Studierenden kam zum Rückbesuch nach Deutschland. Die letzten Einheiten wurden abgeschlossen und die entsprechenden Workshops mit Kindern und Jugendlichen der Stiftung Arnsburg durchgeführt. Die Beteiligung und das Engagement der Teilnehmenden war groß. Neben der vielen Arbeit standen der Besuch von sozialen Einrichtungen und Sightseeing auf dem Programm. Neben der Einrichtung in Lich besuchte die Gruppe die Reha-Werkstatt der Lebenshilfe Gießen und eine Vorlesung an der Goethe-Universität in Frankfurt.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 - 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.