24. August 2020, 13:00 Uhr

Biedenkopf

Innovative Maskenhalterung hilft im Arbeitsalltag

Das Atmen fällt schwerer, die Verständigung auch, und dann noch diese blutigen Läsionen hinter den Ohren. Menie Schneider kennt die Probleme.
24. August 2020, 13:00 Uhr
Menie Schneider freut sich über die Erleichterung im Arbeitsalltag dank Guard4ear. Durch die Maskenhalterung werden sensible Regionen hinter den Ohren geschont. Foto: DRK-Kreisverband

Meni Schneider ist Gesundheits- und Krankenpflegerin im DRK-Krankenhaus Biedenkopf und, wie auch ihre Kollegen muss sie den kompletten (Arbeits-)Tag einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

»Natürlich ist das Tragen insbesondere bei diesen Temperaturen unangenehm, aber momentan einfach unabdingbar. Ich bin froh, dass wir von der RMF Formenbau GmbH in Breidenbach den Guard4ear, einen flexiblen Verschluss für Schutzmasken, erhalten haben, der das Tragen angenehmer macht und die empfindlichen Regionen hinter den Ohren nicht weiter beansprucht«, berichtet Menie Schneider.

Läsionen ade

Die Länge des Verschlusses kann individuell eingestellt werden, sodass der Mund-schutz an Ort und Stelle bleibt. Zudem lassen sich die Befestigungen des Mund-Nasen-Schutzes spielend leicht desinfizieren. Das Material aus Kunststoff, das auch in der Medizinbranche eingesetzt wird, ist beständig gegen Desinfektionsmittel. Menie Schneider, die in der Notaufnahme arbeitet, und ihren Kollegen im DRK-Krankenhaus wird der Arbeitsalltag durch die RMF-Spende von 500 Maskenhalterungen enorm erleichtert. In den kommenden Tagen werden auch die Mitarbeiter der beiden DRK-Seniorenzentren damit ausgestattet.

Ingenieur Niklas Reinelt, der im Familienunternehmen unter der Leitung seines Vaters Volker Reinelt arbeitet, hatte die Idee. Am Anfang der Pandemie bekam RMF als Automobilzulieferer die Folgen des Shutdowns deutlich zu spüren. Der Konstrukteur des Unternehmens surfte durchs Internet und fand eine ähnliche Befestigungsmöglichkeit eines Mund-Nasen-Schutzes. Sein Ehrgeiz war geweckt und Niklas Reinelt stellte verschiedene Prototypen mittels 3D-Drucker her, die getestet und mehrmals überarbeitet wurden.

Erfolgsprodukt aus Breidenbach

Dann wurde kurzerhand ein Werkzeug entwickelt und der Guard4ear ging in die Produktion. »Die Entwicklung hat nur wenige Tage gedauert und mittlerweile haben wir mehrere 10.000 Halterungen produziert. Es freut mich, dass wir den Arbeitsalltag vieler Menschen in den systemrelevanten Berufen, die viel für die Gesellschaft leisten, erleichtern«, sagt Niklas Reinelt. »Es ist wirklich unglaublich, was Unternehmen aus der Region kurzerhand auf die Beine stellen. Wir bedanken uns bei RMF Formenbau GmbH für die großzügige Spende. Unsere Mitarbeiter sind wirklich begeistert«, freut sich auch A. Cornelia Bönnighausen, Vorstandsvorsitzende des DRK-Kreisverbandes Biedenkopf.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.