10. September 2018, 15:00 Uhr

Laubach

Igelgurke und Wandgarten beim Herbstzauber

»Die meisten wissen gar nicht, was das ist«, erklärte Marly Manders. Die Ausstellerin zeigte beim Herbstzauber Laubach kleine Igelgurken, die sich als Herbstdekoration sehr hübsch ausmachen.
10. September 2018, 15:00 Uhr
Im Schloss gibt es aktuell jede Menge Pflanzen, Deko und Köstlichkeiten. Foto: Sommerlad

Von Freitag bis Sonntag drehte sich am Schloss Laubach und im angrenzenden Park alles um den Herbst und was ihn in Haus, Garten und auf dem Balkon besonders schön macht. aus Belgien Manders hat sich zum Beispiel auf Dekofrüchte spezialisiert, die in herbstlichen Sträußen und Gestecken hübsch anzusehen sind: »Wir züchten in unserem Familienbetrieb alles selbst.« Neben den stacheligen Igelgurken hatte sie Zierkürbisse, Ziertomaten oder Kalabassen dabei.

Auch am Stand von Edith Hellwag gab es stacheliges Gewächs, nämlich Kakteen und Sukkulenten. Sie zeigte Klassiker wie »Hasenöhrchen« und »Schwiegermuttersitz«, aber auch Exotisches wie das »Greisenhaupt«. Es erinnerte ein bisschen an Albert Einstein: »Das ist ein Säulenkaktus, der weiße Haare hat«, weiß Hellwag. »Manche sehen aus wie in feine Wolle gepackt.« Apropos Wolle: Für die nahende kühlere Jahreszeit gab es an den Ständen wollene Schals oder Mützen. Auch sonst war allerlei Modisches dabei: hier handgearbeiteter Schmuck und seidene Blusen, dort lederne Taschen und Gürtel.

Stöbern und Staunen

Beim Stöbern trafen die Besucher außerdem auf eine schöne Auswahl an Stauden, Sträuchern und Gehölzen, die jetzt gut in den Boden können. »Im Herbstgarten sind besonders Sommerheide und Herbstanemone schöne Hingucker«, so Brigitte Wolff. Sie bot zudem Futterstationen und Vogelnistkästen an. Für jene, die keinen Garten haben oder wenig Platz, hatte Heike Schneider die Lösung: »Wandgärten, sogenannte Living Walls, damit schafft man drinnen oder draußen auf kleinem Raum sehr viel Grünfläche.« Ebenfalls im Programm der Spezialistin für Pflanzgefäße waren Moosbilder: »Das sind Gemälde aus mumifiziertem Moos, die viele Jahre halten, geräuschschluckend sind sowie wärmedämmend und beruhigend wirken.«

Kulinarisch schöpfte der Herbstzauber ganz aus dem Vollen: Finnischer Flammlachs konkurrierte mit Französischem Flammkuchen oder mit Rosmarinkartoffeln zum Steak. Als Nachtisch gab es ofenfrischen Kuchen und duftenden Mokka, während Tiroler Bergkäse, Bärlauchpesto, Trüffelbutter und Whiskey für daheim eingekauft werden konnten.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.