03. August 2019, 11:00 Uhr

Herborn

Hochkaräter aus Kabarett, Comedy und Varieté

Premieren, bekannte Gesichter, Freunde des Hauses und jede Menge Eigenproduktionen - auf diese Mischung setzen die Macher der Kulturscheune.
03. August 2019, 11:00 Uhr
Die zwölfte Ausgabe des KuSch-Varietés hat wieder artistische Highlights zu bieten. Mit dabei ist auch Sebastian Stamm. Foto: Veranstalter

Mittlerweile ist es die 16. Spielzeit der Spielstätte in der Au. Start ist am 1. August mit »SPIN!«, einem Gastspiel der Absolventenshow der Staatlichen Artistenschule Berlin.

Der Artistennachwuchs gastiert zum mittlerweile sechsten Mal in der KuSch, und auch der Abschlussjahrgang 2018 dürfte die Besucher wieder faszinieren. Diese können - nach den umbaubedingten Einschränkungen der vergangenen Spielzeit - wieder den gewohnten Zugang zur KuSch nutzen, die nunmehr über ein komplett neugestaltetes Foyer verfügt.

Auf die Kleinkunst- und Musikfans wartet erneut ein buntgemischtes Jahresprogramm, das auch einige Herborn-Premieren vorsieht. So etwa den Auftritt von Klavierkabarettist Lars Reichow am 17. Januar oder das Gastspiel von Christine Prayon (alias Birte Schneider aus der »heute-show«), die am 9. Mai erstmals nach Herborn kommt.

Schwerpunkt Livemusik

Das gilt auch für weitere Künstler, die einem Schwerpunkt des diesjährigen Programms zuzuordnen sind - der Livemusik. Allen voran zu nennen ist sicher Rock-Poet Heinz-Rudolf Kunze, der am 13. Dezember auf der KuSch-Bühne steht.

Zwei Monate zuvor (17. Oktober) will die Kanadierin Sarah Smith mit ihrer Band die Rock-Fans begeistern. Das ist dem Schotten James Mackenzie bereits 2017 gelungen, diesmal kommt er ebenfalls mit seiner kompletten Band in die Au (2. Oktober). Musikalisch, allerdings eher mundartlich, geht es auch zu, wenn die »Meelstaa« ihre Instrumente auspacken. In Herborn passiert dies am 26. Oktober.

Ulla Meinecke sagt tschüss

Und dann macht am 30. April auch noch Ulla Meinecke auf ihrer Abschiedstour in der Kulturscheune Station.

Das Publikum darf sich wieder auf viele weitere liebgewonnene Künstler und Freunde des Hauses freuen, die in der Spielzeit 2019/2020 mit neuen Programmen am Start sein werden.

So wird Lisa Feller (18. Oktober) den Prosecco-Umsatz in die Höhe schnellen lassen. Mit Sissi Perlinger (1. November) und Luise Kinseher (5. Dezember) werden weitere erfolgreiche Frauen zu Gast sein.

Die Freunde des politischen Kabaretts kommen bei Thomas Schreckenberger (9. Oktober), der Magdeburger Zwickmühle (25. Oktober) sowie HG Butzko (14. März) auf ihre Kosten.

Albers-Revue und Erhardt-Abend

Und wer Hans Albers und Heinz Erhardt gut findet, für den gibt es am 15. Mai eine große Albers-Revue mit Musik und Artistik sowie am 28. Mai einen Heinz-Erhardt-Abend, wie ihn so die KuSch auch noch nicht erlebt hat. Zaubertainment mit Shootingstar Marc Weide (1. Februar) und Dixie-Jazz mit Heye’s Society (6. November) dürften ebenfalls ihre Fans finden.

Besondere Eckpunkte im Jahresprogramm der KuSch sind einige traditionelle Events. Die Herborner Scheunenslams sind für den 3. November und 10. Mai terminiert. »Kultur & Kulinarisches« bieten am 18. und 19. Dezember Caterer Adem Yildiz mit einem Drei-Gänge-Menü sowie auf der Bühne Julian Button, die Farellos und Niklas Bothe.

»KuSch goes Varieté« heißt es vom 28. Februar bis 1. März zum nunmehr zwölften Mal, wenn Felix Gaudo, Tobias Besch, Dirk Scheffel, Sebastian Stamm, Oscar Kaufmann und Meike Silja die Besucher zum Staunen bringen werden.

Auch im Programm: die Benefizabende mit Nicolai Benner und Lisa Ebertz, die erstmals auf drei Tage (17., 18., 19. April) ausgeweitet werden.

Preise werden ebenfalls in der Kulturscheune verteilt. Zunächst der 12. Kleinkunstpreis »Schlumpeweck«, um den zwischen dem 25. und 29. September Gabor Vosteen, Mike & Aydin, Sulaiman Masomi, Tom van Orten Hildegart Scholten sowie Felice & Cortes Young kämpfen. Die Moderation der Preisverleihung übernimmt Vorjahressieger Thomas Schreckenberger.

Preisverleihung im April

Am 24. und 25. April verleiht die KuSch zusammen mit dem »Piazza« in Vellmar und dem »Fresche Keller« Oberhessen den hessischen Kabarettpreis.

Während die Wettbewerbsteilnehmer noch nicht feststehen, wird den Förderpreis der Österreicher Christoph Fritz erhalten. Den Ehrenpreis bekommt Frank-Markus Barwasser, alias »Erwin Pelzig«, der dazu am 25. April ebenfalls zu einem Kurzauftritt nach Herborn kommt.

Neben den externen Künstlern bleiben die Theater-Eigenproduktionen in der KuSch ein Schwerpunkt: Zwischen dem 23. und 31. August »Fragmente«, so der Titel des diesjährigen Sommerstücks.

Das Stück »Das Mädchen aus dem Meer« (nach Motiven der »Kleinen Meerjungfrau«) steht dann im Mittelpunkt der Vorweihnachtszeit am 23., 24. und 30. November, ehe zwischen dem 27. März und 3. April das Junge Ensemble 16+ seine nächste Produktion auf die Bühne bringen wird.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 5 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.