24. August 2019, 13:00 Uhr

Gießen

Großer Dank an die Ehrenamtlichen

»Es ist Zeit, für das, was war, danke zu sagen, damit das, was werden wird, unter einem guten Stern beginnt« - unter diesem Leitsatz stand der Anerkennungstag.
24. August 2019, 13:00 Uhr
Die Gießener Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz bedankte sich bei 130 ehrenamtlichen Mitarbeitern. Foto: Karger

Zu dem hatte bereits zum sechsten Mal der Verein »Ehrenamt Gießen - engagiert in und für Gießen« seine ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitglieder eingeladen. 130 Ehrenamtler waren der Einladung ins Restaurant »Lahngenuss« des Ruderclubs Hassia gefolgt. Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz dankte den Ehrenamtlern für ihr Engagement und versicherte: »Sie sind keine Lückenbüßer, sondern Lückenfüller und Möglichmacher, die eine großartige, ehrenamtlich unverzichtbare Arbeit leisten.«

27.000 Stunden ehrenamtlich erbracht

Zudem verwies das Stadtoberhaupt darauf, dass von den Ehrenamtlern im vergangenen Jahr 27.000 Stunden ehrenamtlich erbracht wurden. »Ohne Sie wäre unsere Stadt sehr viel ärmer. Wir könnten viele kommunale Leistungen nicht so für die Bürger erbringen, wie es jetzt der Fall ist.« Ein besonderer Dank des Vereinsvorsitzenden Ludwig Wiemer galt Geschäftsführerin Angelika Nailor.

120 Personen sind es, die sich regelmäßig in und für die Universitätsstadt ehrenamtlich engagieren, wobei insgesamt 140 ehrenamtliche Mitglieder und Mitarbeiter des Vereins in Gießen leben und sich engagieren, wie im Oberhessischen Museum, in der städtischen Kunsthalle im Rathaus, im Kultur im Zentrum (KIZ), in der Schiffenberg-Basilika, am Empfang im Rathaus, im Gießkannenmuseum, im Botanischen Garten, in den städtischen Hobbygärten, in den Seniorentreffs der Stadt, im Bismarckturm, im Stadtarchiv, bei städtischen Seniorenveranstaltungen in der Kongresshalle, beim Liegenschaftsamt als Landschaftskontrolleur und in Fachbibliotheken der Justus-Liebig-Universität.

Viele Kooperationspartner

Als wichtigste Projekte und Kooperationspartner des Vereins wurden das Qualifizierungsprogrammn Engagementlotsen des Landes Hessen genannt und die Aktion MAX (Maximal mobil bleiben - mit Verantwortung) des Polizeipräsidiums. Einige Ehrenamtler sind als »Grüne Engel« im Förderverein Garten-Stadt Gießen aktiv, die sich auch nach der Landesgartenschau 2014 weiterhin im Stadtpark Wieseckaue engagieren.

Darüber hinaus werden die Aktion Stadtradeln, Clowndoktoren, Club 68 - Verein für Behinderte und ihre Freunde, das AWO-Seniorenzentrum sowie die Aktion Helferherzen unterstützt.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.