18. Februar 2019, 15:00 Uhr

Steffenberg

Für Roland Fritsch ist bald Dienstschluss

Roland Fritsch, Leiter der Kriminaldirektion beim Polizeipräsidium Mittelhessen, wurde durch Polizeipräsident Bernd Paul in den Ruhestand verabschiedet.
18. Februar 2019, 15:00 Uhr
Offiziell sitzt Roland Fritsch noch ein paar Wochen an seinem Schreibtisch – die Urkunde zum Eintritt in den Ruhestand bekam er bereits jetzt. Foto: Polizei

Es ist nicht mehr solange hin bis zum letzten offiziellen Arbeitstag: Ende März geht der Steffenberger nach mehr als vier Jahrzehnten im Polizeidienst in den Ruhestand.

Geschätzter Fachmann

Polizeipräsident Bernd Paul würdigte die Verdienste des 62-jährigen Leitenden Kriminaldirektors: Er bezeichnete Fritsch als »ausgewiesenen Kriminalisten, der maßgeblich in den letzten Jahrzehnten an der überaus positiven Entwicklung der Kriminalpolizei in Mittelhessen mitgewirkt hat«. Der Behördenleiter würdigte Roland Fritsch zudem als einen über die Grenzen des Polizeipräsidiums hinaus respektierten Fachmann, der immer sachlich überzeugend für die wichtigen Belange der Kriminalpolizei eingetreten sei. Im Namen von Innenminister Peter Beuth überreichte Polizeipräsident Bernd Paul dann Roland Fritsch die offizielle Urkunde zum Eintritt in den Ruhestand. Jürgen Begere, Leiter der Abteilung Einsatz, überreichte ein Präsent.

Von Frankfurt nach Marburg und zurück

1975 fing Roland Fritsch als Kriminalmeister bei der Frankfurter Kriminalpolizei an. 1977 kam er das erste Mal in seine mittelhessische Heimat und nahm seinen Dienst bis 1984 bei der Kriminalabteilung der Marburger Polizei auf. Nach einem Jahr in Darmstadt und zwei Jahren in der freien Wirtschaft wechselte er 1987 wieder zum Polizeipräsidium nach Frankfurt. 1992 wurde er Leiter einer Inspektion in Offenbach und zwei Jahre später kam Fritsch zum zweiten Mal nach Mittelhessen. Er übernahm für rund elf Jahre die Leitung der Marburger Kriminalpolizei. 2005 wurde er Leiter des Führungsstabes der Abteilung Einsatz, bevor er im 2006 Chef der Kriminaldirektion wurde.

Parallel dazu war Roland Fritsch Polizeiführer bei Sofort- und Sonderlagen und unterrichtet bis heute die Fächer Kriminologie und Kriminalistik an der Hochschule für Polizei und Verwaltung.

Entwicklung war Fritsch wichtig

Zum Abschluss bedankte sich der zweifache Familienvater für die gute Zusammenarbeit und »die vielen positiven menschlichen Begegnungen«.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.