08. April 2019, 11:00 Uhr

Dautphetal

Eberhard Dersch sagt »Servus« bei der Polizei

Er hat in seiner über 43 Jahre langen Karriere bei der Polizei viel bewegt – jetzt sagt Eberhard Dersch »Servus« und geht in den wohlverdienten Ruhestand.
08. April 2019, 11:00 Uhr
Eberhard Dersch und Ehefrau Carola erlebten die Reise ins Pensionärsleben stilgerecht im BMW-Polizeioldtimer »Isar 12« – chauffiert von zwei Vereinsmitgliedern des PMC. Foto: privat

»Motiviert, engagiert und kreativ«, so charakterisierte Kriminaldirektor Bodo Koch den Pensionär (seit 1. April) in drei Worten und Polizeipräsident Bernd Paul überreichte dem scheidenden Polizeihauptkommissar im Beisein langjähriger Weggefährten die entsprechende Urkunde zum Eintritt in den Ruhestand.

Polizeipräsident würdigt Engagement

Paul würdigte zuvor die Leistungen von Eberhard Dersch, ließ die Dienstjahre Revue passieren und bezeichnete ihn als »wahren Vereinsmenschen und Macher, der vor keiner Arbeit zurückschreckt«.

Eberhard Dersch war auch mitverantwortlich für die neuen Internetseiten des Polizeipräsidiums Mittelhessen, was dessen Eintritt ins »digitale Zeitalter« einläutete und die Außendarstellung der Polizei maßgeblich beeinflusste. Sogar am erst kürzlich beendeten Projekt »Publi.Kom« zur Neuausrichtung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit war er noch beteiligt. Bernd Paul ließ auch die Ehrenämter im Vorstand seines Heimatfußballvereins, des FSV Buchenau, sowie natürlich beim Polizei Motorsportclub Marburg (PMC) und dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum nicht unerwähnt.

Neben seiner Funktion als einer der ersten Ausbilder für Freiwillige Polizeihelfer bei der Polizei Marburg-Biedenkopf unterrichtete er auch seit 2000 an der Hochschule für Polizei und Verwaltung in Hessen. Manfred Kaletsch, Leiter des Abteilungsstabs des Polizeipräsidiums Mittelhessen, stellte noch einmal Derschs besonderes Engagement in der Präventionsarbeit heraus.

»Ur-BOB« aus Überzeugung

»Egal ob es sich um ›Sicheres Gießen‹ oder um ›verkehrs-sicher-in-mittelhessen‹ mit den Aktionen ›BOB‹ und ›Max‹ handelt – Eberhard hat sich diese Projekte zur echten Herzensangelegenheit gemacht. Das ging so weit, dass er eigene externe Internetseiten einrichtete und pflegte – mit großer Besucherresonanz. Sogar in privater Mission holte er sich Prominente vor die Fernsehkamera, um sie für die ›Aktion BOB‹ zu gewinnen. Mit ihm geht ein echter ›Ur-BOB‹, ein ›BOB aus Überzeugung‹, der von der ersten Stunde an dabei war«, berichtete Kaletsch.

Bei seinem »Servus« verabschiedete sich Eberhard Dersch bei den vielen Weggefährten und dankte zudem seiner Familie, insbesondere seiner Frau Carola: »Ich würde fast alles noch einmal so machen. Ich konnte die Möglichkeiten der Polizei nutzen und meinen Traum leben, mein Hobby zum Beruf machen«, sagte er, bevor er mit seiner Frau – von zwei Mitgliedern des PMC stilgerecht chauffiert – im BMW 501 »Isar 12« – die Reise ins Pensionärsleben antrat. Ab jetzt möchte er sich mehr seiner Familie, dem Sport, dem Fotografieren, dem PMC sowie dem Haus und dem Garten widmen.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.