30. November 2018, 15:00 Uhr

Sinn

Dilltal-Produktionen im Doppelpack

25 Jahre liegen zwischen den Produktionen des Film-Club Athenia Sinn: »Das Rätsel der schwarzen Mönche« (1993) und im April 2018 startete der Krimi »Todgeweiht«.
30. November 2018, 15:00 Uhr
Obduktion und erste Spuren: die Kommissare Oli König (Steffen Kasper), Alex Zimmermann (Jochen Niedermayer) sowie Rechtsmediziner Dr. Siegfried Wagner (Jörg Michael Simmer) und seine Assistentin Brunhild (Marie Bayer) beraten sich. Foto: Film-Club Sinn

Zwischen den beiden Streifen liegen nicht nur zweieinhalb Jahrzehnte, sondern auch Welten – was die Produktionsbedingungen betrifft. Ab 1. Dezember gibt es beide Filme auf DVD – die »Mönche« erstmals in digitalisierter Version.

Edgar-Wallace-Parodie

»Die ›Mönche‹ waren wirklich schwierig«, sagt Film-Club-Vorsitzender Rüdiger Geis, der bei beiden Filmen für Drehbuch und Regie verantwortlich war und auch eine tragende Rolle spielte. Die ursprünglich auf 16-mm-Material gedrehte Edgar-Wallace-Parodie war damals komplett nachsynchronisiert worden. Jeder Dialog, jedes Geräusch wurden neu aufgenommen. Doch von den ehemals sechs Tonbandspulen mit je acht Spuren waren nur noch fünf vorhanden. Noch schlimmer: Auch auf den Einzelspuren fehlten etliche Dialoge.

»Es war grauenhaft«, berichtet Geis, »wir mussten viele Tonpassagen für die digitalisierte Fassung vom teilweise beschädigten Magnetton des Original-16-mm-Films übernehmen und am Ende auch noch einige Dialoge nachvertonen – 25 Jahre später.«

Trotz all der Probleme bietet der digitalisierte »Mönche«-Film eine eigenständige Fassung der natürlich nicht ernst zu nehmenden Geschichte um »Mord, Mädchenhandel und Moneten«, die zu Beginn der 60er-Jahre spielt. Ursprünglich wollte ein kleines Team auch nach London fahren, um dort Aufnahmen für den Film zu drehen. Das ließ sich damals nicht realisieren. In der neuen Fassung wird der Krimi aber um echte London-Aufnahmen ergänzt. »So eine Art Directors Cut«, schmunzelt Geis. »Aber man muss die ›Mönche‹ qualitativ so einordnen wie einen Film aus der frühen Tonfilmzeit im Vergleich mit einer modernen Produktion.«

Geiselnahme im Forsthaus

Ganz anders der aktuelle Dilltal-Krimi »Todgeweiht«, der mit moderner HD-Technik und Flugaufnahmen technisch einen völlig anderen Standard bietet. Die spannende Geschichte um eine Geiselnahme in einem einsamen Forsthaus und die Schatten der Vergangenheit lief erfolgreich in den Dillenburger und Wetzlarer Kinos und bei der Sinnema-Open-Air-Kinonacht im Sinner Waldschwimmbad.

Beide DVDs bieten ein umfangreiches Begleitprogramm. Insbesondere bei den »Mönchen« vermitteln das Making-of und der Drehortevergleich einen Einblick in die Entstehungsgeschichte des Films.

Dass nicht immer alles auf Anhieb gelingt, zeigt das Hintergrund-Video zu »Todgeweiht«. Beide DVDs erleben ihre Premiere beim Sinner Barbaramarkt am 1. Dezember.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.