18. August 2020, 13:00 Uhr

Gießen

Bus-Infos in Echtzeit liefern

Auf dem Smartphone ablesen zu können, wann genau der Bus kommt, wie voll er ist und ob es noch Platz für einen Kinderwagen gibt - genau dies wird schon bald Realität.
18. August 2020, 13:00 Uhr
Mathias Carl, Geschäftsführer der SWG-Tochter MIT.BUS (l.) und Jörg Klein, Verkehrsplaner bei den SWG, beschäftigen sich intensiv mit dem Projekt »NV-ProVi«. Foto: SWG

Denn aktuell arbeiten Verkehrsspezialisten der Stadtwerke Gießen (SWG) und deren Nahverkehrstochter MIT.BUS sowie die Data-Analytics-Experten von Brodtmann Consulting mit Unterstützung des RMV gemeinsam am Projekt »NV-ProVi«. Im Gegensatz zum abstrakten Arbeitstitel stellt sich der zu erwartende Nutzen für die Fahrgäste als sehr konkret heraus. Tatsächlich sollen schlaue Algorithmen schon in naher Zukunft das Auskunftssystem des Rhein-Main-Verkehrsverbunds revolutionieren. »NV-ProVi ist das erste Big-Data-Projekt im SWG-Konzern«, freut sich Jens Schmidt, kaufmännischer Vorstand der SWG.

Informationen in Echtzeit

Mit dem herausragenden Projekt verfolgen die beteiligten Partner mehrere Ziele. Vorrangig gilt es, Fahrgästen hilfreiche Daten zur Verfügung zu stellen, die die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs bequemer und damit attraktiver machen.

Ein weiteres wichtiges Projektziel ist die Entwicklung eines Modells, das ÖPNV-relevante Kennzahlen prognostiziert - speziell im Hinblick auf die Belegung und die Fahrplantreue. Um das zu erreichen, kommen modernste Technologien wie Machine Learning und künstliche Intelligenz zum Einsatz.

Nicht zuletzt möchten die Projektpartner tatsächlich auch einen Beitrag zur wissenschaftlichen Diskussion über den Einsatz dieser Analysemethoden im ÖPNV leisten.

Besserer ÖPNV - weniger CO2

Busse und Bahnen gelten als wichtige Faktoren für die Verkehrswende. Vor allem in Gießen, wo die Stadtbusse schon seit fast eineinhalb Jahren von Bioerdgas angetrieben praktisch CO2-neutral unterwegs sind.

Weil extrem viele Komponenten in einem sehr komplexen Zusammenspiel zuverlässig funktionieren müssen, dauert es noch ein Weilchen und so manchen Testlauf, bis die Daten in der kostenfreien RMV-App und auf der RMV-Website in der sogenannten Live-Map auf dem Smartphone eingespielt werden können. Die ins Projekt involvierten Fachleute rechnen noch in diesem Jahr mit dem konstanten Empfang von Echtzeitdaten. Aktuell wird damit gerechnet, die RMV-App 2022 mit Live-Daten versorgen können. Bis dahin bleibt noch viel zu tun - etwa die Busse konsequent weiter mit Fahrgastzählsensoren auszustatten und jede Menge Arbeit in der Entwicklung der KI-basierten Algorithmen.

Wegen großen Potenzials gefördert

»NV-ProVi« dürfte über Gießens Grenzen hinaus von größtem Interesse sein. Daher haben die SWG und Brodtmann Consulting vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur eine Förderung in Höhe von 354.418 Euro erhalten. Die Mittel stammen aus der Forschungsinitiative »mFUND« und werden nur nach strenger Prüfung an ausgesuchte Projekte vergeben.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.