09. Juli 2021, 15:00 Uhr

Marburg

Arbeit des Gesundheitsamtes gewürdigt

Der Künstler Dr. Martin Obert dankt mit Porträts von Mitarbeitenden des Gesundheitsamtes für deren Arbeit und Einsatz in der Corona-Pandemie.
09. Juli 2021, 15:00 Uhr
Dr. Martin Obert stellt 22 Porträts von Mitarbeitenden des Gesundheitsamtes aus. Landrätin Kirsten Fründt (links) und Amtsleiterin Dr. Birgit Wollenberg dankten dem Künstler für diese besondere Geste der Wertschätzung. Foto: Freya Altmüller/Landkreis

Covid-19-Fälle bearbeiten, Kontaktpersonen ermitteln, die Erhebung aller grundlegenden Daten zur Situationsbewertung - mit der Arbeit, die die Mitarbeitenden des Gesundheitsamtes des Landkreises seit Beginn der Pandemie leisten, tragen sie zur Sicherheit aller bei. Um dafür Wertschätzung auszudrücken, hat Obert von 30 Mitarbeitenden Einzelporträts gezeichnet. 22 davon sind im Foyer des Landratsamtes ausgestellt.

Damit spricht der Künstler öffentlich seinen Dank aus und gibt einen Einblick in seine Kunst. Alle Mitarbeitenden des Gesundheitsamtes waren eingeladen, bei diesem Porträt-Projekt mitzumachen. Nach der Ausstellung bekommen die Mitwirkenden ihr Porträt als Dankeschön geschenkt.

Geste der Anerkennung

Landrätin Kirsten Fründt dankte dem Künstler für diese besondere Geste der Anerkennung gegenüber den Mitarbeitenden des Gesundheitsamtes. Deren Einsatz sei auch weiterhin gefordert, denn trotz niedriger Inzidenzen sei man noch nicht in einer Phase der Entspannung angekommen. Sie betonte auch, dass die Bewältigung der Pandemie eine Gemeinschaftsaufgabe sei, an der alle Fachbereiche der Kreisverwaltung beteiligt seien.

Dr. Birgit Wollenberg, Leiterin des Gesundheitsamtes, sagte, seit Ausbruch der Pandemie seien die Mitarbeitenden einer bisher nicht gewohnten seelischen Belastung ausgesetzt. »Mitzuerleben, wie Menschen um ihr Leben bangen und unsere Aufgabe des Bevölkerungsschutzes waren plötzlich nicht mehr nur abstrakt, sondern unmittelbare Erfahrungen und ganz nah.« Deshalb hätten sich die Mitarbeitenden immer ganz besonders über kleine Dankeshinweise und Aufmerksamkeiten gefreut. Wer jemanden zeichne, erkenne dabei den Menschen. Die Porträts seien daher eine ganz eigene Form der Wertschätzung.

Porträts sind Bleistiftzeichnungen

Die Porträts des Künstlers sind Bleistiftzeichnungen. Vor dem Hintergrund, dass über 280 Menschen im Zusammenhang mit Corona im Landkreis verstorben sind, sollen die Bilder zurückhaltend wirken. Nur zwei hat Obert etwas größer und bunt gestaltet - als Hoffnungsschimmer.

Besucher der Ausstellung haben auch die Möglichkeit, den Künstler persönlich zu treffen. Jeweils mittwochs von 15 bis 16 Uhr wird er im Foyer des Landratsamtes Rede und Antwort zu allen Fragen rund um die Ausstellung stehen. Nach Voranmeldung kann die Ausstellung zu den Öffnungszeiten des Landratsamtes montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 14 Uhr besucht werden. Die Zeichnungen sind bis 28. Juli zu sehen. Interessierte sind nach einer Anmeldung unter kultur@marburg-biedenkopf.de zu einem Besuch der Ausstellung eingeladen.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen