06. Juli 2019, 11:00 Uhr

Gießen

Förderverein der Willy-Brandt-Schule feierte 25-jähriges Bestehen

Ein kleiner Beitrag wird zur großen Hilfe. Diesem Motto hat sich der 1994 gegründete Förderverein der Willy-Brandt-Schule (WBS) verpflichtet.
06. Juli 2019, 11:00 Uhr
Vorsitzender Lutz Masson (l.) zeichnete Gründungs- und Vorstandsmitglieder aus. Foto: Karger

Mit einem Festakt und einer öffentlichen Feier wurde nun an der Schule das 25-jährige Jubiläum des Fördervereins in der Aula gefeiert. Nach wie vor unterstützen die aktuell rund 90 Mitglieder des WBS-Fördervereins mit ihrem Beitrag insbesondere benachteiligte Schülergruppen. Gefördert werden jedoch auch Schulpartnerschaften, Informationsveranstaltungen, Vortragsreihen und Weiterbildungsmaßnahmen für das Kollegium und die Eltern.

Zertifizierter externer Bildungsträger

Als zertifizierter externer Bildungsträger tritt der Förderverein auch als Arbeitgeber auf und fördert die intensive Zusammenarbeit mit freien Trägern. Und hier hatte auch der Vorsitzende Lutz Masson begonnen, war einst Angestellter und ist heute Vorsitzender des Fördervereins. »25 Jahre sind für uns ein Anlass zu einem kleinen Festakt«, freute sich Masson, der einst Mitarbeiter des Fördervereins war und seit 2017 als Vorsitzender fungiert. Sorge bereitet ihm die Überalterung des Vereins und des Vorstands. Hier müsse ein Generationswechsel stattfinden. Allerdings gestalte sich dieser aktuell »als eher zäh, wobei Schule heute ohne Förderverein so nicht mehr bestehen kann«. In seiner Festrede sprach Dr. Hans-Jürgen Berg, der im Gründungsjahr als Schulleiter und auch als »Geburtshelfer« fungierte, von Träumen, die die Realität verändern können. Der Förderverein sei ein solch realisierter Traum. Vor einem Vierteljahrhundert wurden mit dem Förderverein neue Wege beschritten und mittlerweile sei dieser fest in der WBS verankert. »Er ist eine feste Säule in diesem Haus, und schulisches Leben in all seinen Facetten wäre ohne den Förderverein nicht möglich. Der Förderverein ist eine Ermöglichungs- und keine Verhinderungsinstanz.«

»Niemand auf der Strecke lassen«

Die jetzige Schulleiterin Andrea Stremme hob in ihrem Grußwort die Bedeutung und das Besondere des Fördervereins hervor und auch Kreisschuldezernentin Dr. Christiane Schmahl und lobte den Slogan des Fördervereins »Niemand auf der Strecke lassen« und dessen unbürokratische Hilfe. Masson überreichte den Gründern Harald Kollitsch, Jürgen Ranft, Gerhild Steinmetz, Peter Weil, Jürgen Ohlsen und Thomas Reinke sowie den ehemaligen und aktiven Vorstandsmitgliedern Thomas Stein, Jürgen Kaufmann, Margret Mühlig, Anne Heiders, Chris Berthold, Brigitte Kolm-Dziomba, Pierre Meyer und Tabea Schunkert ein Präsent. Mit einer Modenschau der 14 Damen und Herren der Modeschule Gießen unter dem Motto »Hotel de Ville« klang der Festakt aus.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.