29. Oktober 2018, 11:00 Uhr

Bad Endbach

Finanzspritze für drei Projekte

Förderbescheide für die Dorf- und Regionalentwicklung über 75.742 Euro hat Landrätin Kirsten Fründt an Vertreter der Gemeinde Bad Endbach übergeben.
29. Oktober 2018, 11:00 Uhr
Landrätin Kirsten Fründt überreicht die drei Bewilligungsbescheide an die Vertreter der Ortsteile und der Gemeinde (v.l.): Andreas Debus, Karl-Heinz Seitz, Andre Reiers, Julian Schweitzer, Horst Kaiser und Arndt Räuber. Foto: Landkreis/Valentin

Mit dem Geld werden drei Projekte gefördert, die die Lebensqualität und Infrastruktur weiter steigern sollen. »Das Dorf- und Regionalentwicklungsprogramm ist ein wichtiger Baustein, um unsere ländlich geprägte Region als attraktiven Lebensraum zu erhalten und gute Lebensqualität zu schaffen«, sagte Landrätin Kirsten Fründt. Über die Fördertöpfe des Landes und der Europäischen Union werden wichtige finanzielle Impulse für kommunale und auch private Projekte gesetzt.

Museum in Wommelshausen

Das Dorfmuseum in Wommelshausen erhält 6.300 Euro, um ein Nutzungskonzept zu erstellen. Ziel ist es mit dem neuen Konzept die Attraktivität zu steigern, um die momentan geringen Besucherzahlen wieder zu erhöhen.

Die Strumpfstrickerei, die religiöse Geschichte, die dörfliche Verwaltung und Trachten sollen nach ersten Überlegungen den inhaltlichen Schwerpunkt bilden. Bei den Überlegungen sollen auch mögliche »Außenstellen«, zum Beispiel die alte Kirche oder das Wiegehäuschen, mit einbezogen werden. Die Kosten für die Sanierung und den Betrieb sowie die Klärung der weiteren Trägerschaft sind ebenfalls Gegenstand der Studie. Die Gesamtkosten des Konzepts betragen rund 10.000 Euro.

Dorfplatz in Günterod

Der Dorf- und Festplatz in Günterod soll nach der Umgestaltung ganzjährig nutzbar sein. Hier soll ein attraktives Spiel- und Sportareal mit hoher Aufenthaltsqualität und einem zusätzlichen Rastangebot für Wanderer auf den bestehenden Wanderwegen geboten werden. Zentrales Element ist eine größere Spielfläche mit mobilen Fußballtoren, die auch für andere Sportarten genutzt werden kann.

Zudem sind ein Badminton- und ein Bocciafeld sowie Spielfelder für Dame und Mühle vorgesehen. Gleichzeitig wird der Platz für jährliche Großereignisse wie Maifeier und Brunnenfest oder das überregional beliebte Schleppertreffen genutzt werden. Die Umgestaltung kostet insgesamt rund 60.000 Euro und wird mit rund 38.000 Euro bezuschusst.

Spielplatz in Schlierbach

Der Spielplatz am Dorfgemeinschaftshaus in Schlierbach soll umgestaltet und aufgewertet werden. Geplant sind unter anderem eine Seilbahn, ein Sandbagger, eine Vier-Turm-Spielanlage. Diese ist einem Kastell nachempfunden, mit Dach und Rutsche, einem Schwingspiel und einer Doppelschaukel.

Der Spielplatz liegt direkt am Dorfgemeinschaftshaus und abseits von Verkehrswegen. Damit ist er ein attraktives Spielgelände für Familien und kann auch bei entsprechenden Feiern miteinbezogen werden. Die Gesamtkosten bei diesem Projekt belaufen sich auf rund 50.000 Euro und werden mit exakt 31.401 Euro bezuschusst.

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.