05. Februar 2019, 11:00 Uhr

Dillenburg

Familienbesuche an der WvO

Das vierte Schuljahr ist zur Hälfte absolviert, da grübeln die ältesten Grundschulkinder und deren Eltern schon über der Frage, auf welcher Schule es weiter geht.
05. Februar 2019, 11:00 Uhr
Immer häufiger kommen komplette Familien zum Tag der offenen Tür. Es gab auch interessante Experimente zu entdecken, hier beim Profil »Dynamo«. Foto: Tim Schilp/WvO

Um in dieser wichtigen Entscheidung Orientierung und Einblicke zu geben, lud die Wilhelm-von-Oranien-Schule (WvO) zum alljährlichen Tag der offenen Tür – kurz vor der »Schuljahres-Halbzeit«. Kinder sowie Erziehungsberechtigte hatten ausreichend Zeit, die Lern- und Spielgelegenheiten selbst auszuprobieren und das pädagogische Programm der Schule kennenzulernen.

Denn in den Klassenräumen, wo sonst gepaukt, gebüffelt und unterrichtet wird, hatten Lehrer und Schüler allerhand vorbereitet.

Vielfalt durch Startprofile

Schulleiter Martin Hinterlang hieß die Gäste mit einem ersten Vortrag im 60-Minuten-Takt im Atrium willkommen, woraufhin es für Groß und Klein auf einen von WvO-Lehrern geleiteten Rundgang ging. Während sich die Eltern Auskünfte zu den schnellsten Bus- und Bahnverbindungen einholten und auch gleich ausdrucken ließen, konnte der Nachwuchs schon einmal Einblicke in die WvO-Startprofile gewinnen, die zu Beginn der Klasse 5 gewählt werden: Während bei »Amadeus« das gemeinsame Musizieren im Vordergrund stand, geriet so mancher bei »Bewegung« angesichts der dort wartenden Mini-Spiele ins Schwitzen.

Durften die Besucher die bei »Creativ« ausgestellten Schülerprodukte bestaunen, hieß es bei »Dynamo« selbst Hand anzulegen: Hier konnten Chemiker, Physiker und Biologen von morgen Experimente durchführen oder mit der größten Landschnecke der Welt einen Bewohner des Schulvivariums begutachten. Und diejenigen, die besonderes Interesse an Fremdsprachen mitbrachten, waren bei »English« bestens aufgehoben.

Erstmalig hieß es in diesem Jahr bei den 20-minütigen Blitzunterrichtsstunden nicht nur »Salve« und »Bienvenue«, sondern auch «¡Hola!«. So können die künftigen Siebtklässler an der WvO nicht mehr bloß zwischen Latein und Französisch als zweite Fremdsprache wählen, sondern sich nun auch für Spanisch entscheiden.

Auspowern inklusive

Zur Stärkung zwischendurch gab es von der Schülervertretung Waffeln und Kaffee, um wieder zu Kräften kommen – oder sich stattdessen so richtig auszupowern, denn beim von Fußball-Regionalligist und Schul-Kooperationspartner TSV Steinbach bereitgestellten Dribbelparcours konnten Bestzeiten geknackt werden.

Besonders aufgefallen war Schulleiter Martin Hinterlang, dass »viele Viertklässler mittlerweile nicht mehr nur von den Eltern, sondern auch von Oma, Opa und weiteren Geschwistern begleitet werden. Dieser ›Familienausflug‹ zeigt, dass der Veränderungsschritt von der Grundschule in die Klasse 5 sehr ernst genommen wird. Insgesamt können wir einen rundum gelungenen Tag resümieren«, berichtete er. Infos unter www.wvo-dbg.de

0
Kommentare | Kommentieren

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.