Lokales

Zwei Bürgermeister unter einem Dach

Es ist ja nicht ungewöhnlich, dass ein Ehepaar den gleichen Job hat. Im Fall der Eheleute Ried allerdings schon: Beide sind demnächst als Bürgermeister tätig - das ist einmalig!
08. Mai 2022, 13:00 Uhr
SM_F_BürgermeisterndeRied_0
Jens und Simke Ried teilen viele Gemeinsamkeiten und Aktivitäten - in wenigen Wochen sind sie zudem Hessens einziges Bürgermeister-Ehepaar. Pudel Giotto ist auch stolz auf die beiden. Foto: Reichel

Jens Ried wurde 2018 zum Bürgermeister der Gemeinde Cölbe gewählt - er hat also schon über drei Jahre Vorsprung. Simke Ried gewann im März dieses Jahres die Wahl zur Rathauschefin in Homberg (Ohm). Der Amtsantritt steht kurz bevor, bis dahin ist allerdings noch einiges zu regeln.

Als Bürgermeisterin zum Abiball

»Ich bin aktuell schon oft vor Ort in Homberg und lerne Mitarbeiter kennen, bespreche mich mit meiner Amtsvorgängerin Claudia Blum und arbeite mich ein wenig ein«, berichtet Simke Ried. So ganz den Kopf für ihre künftige Aufgabe kann sie aber noch nicht frei haben, da sie als Oberstudienrätin aktuell noch mitten im Abi steckt. »Ich muss Klausuren korrigieren und, viel wichtiger: Ich muss noch das Arbeitszimmer leerräumen und die Schulsachen wegsortieren«, lacht sie.

Die Amtseinführung ist am 23. Juni, offizieller Start dann am 1. Juli. »Das bedeutet, dass ich zur Zeugnisübergabe und zum Abiball meiner Schüler am 8. Juli bereits Bürgermeisterin in Homberg bin«, sagt Simke Ried.

Den Alltag gestalten

Simke und Jens Ried teilen vieles, darunter auch das Arbeitszimmer zu Hause. »Wir werden uns aber nicht gegenseitig auf die Finger schauen. Tipps werden nur gegeben, wenn danach gefragt wird«, sagt Jens Ried. Ohnehin wollen beide Amt und Privatleben strikt trennen. »Das braucht man auch, um Abstand zu gewinnen und zwischendurch den Kopf frei zu bekommen«, sagt Ried.

Beide sind begeisterte Pferdeliebhaber und gerne mit ihren Reittieren unterwegs. Auch Pudel Giotto darf natürlich nicht zu kurz kommen. Simke ist zudem noch leidenschaftliche Läuferin bzw. Geherin. Nach ihrem Sieg bei den Hessischen Meisterschaften (W40) ist sie nun auch Deutsche Meisterin in der Altersklasse geworden - für ihren Heimatverein TV Schwarz-Weiß Bürgeln. »Es kann also durchaus sein, dass mich die Einwohnerinnen und Einwohner meiner künftigen Kommune während ein paar Trainingseinheiten kennenlernen«, lacht Simke Ried. Die Landschaft sei wirklich sehr schön, das biete sich nahezu an.

Pendeln ist angesagt

Apropos Vergleich: Homberg (Ohm) und die Gemeinde Cölbe sind in etwa von den Einwohnerzahlen ähnlich - Homberg allerdings hat insgesamt 14 Stadtteile und Cölbe »nur« sechs. Entsprechend braucht Simke Ried auch genügend Ausdauer für künftige Ortsbeirats- oder Stadtverordneten-Sitzungen. »Ich finde euer historisches Rathaus in Homberg schöner«, sagt Jens Ried, »allerdings ist unseres in Cölbe definitiv praktischer und auch ein sehr schönes historisches Gebäude«, ergänzt er.

Damit die Trennung zwischen Arbeit und Erholung klappt, bleibt Simke Ried in Bürgeln wohnen. »Es sind etwas mehr als 20 Minuten zu fahren. Also pendele ich, wie alle anderen Arbeitnehmer auch. Das ist kein Problem.« Sollte es doch mal »brennen« - im echten, wie im übertragenen Sinne - sei sie auch schnell vor Ort. »Das ist übrigens etwas, was jetzt auch bald ansteht: ein zweitägiger Feuerwehr-Lehrgang für Bürgermeister. Da bin ich schon sehr gespannt drauf«, berichtet Simke Ried. Mit ihrer Amtsvorgängerin, die nach sechs Jahren nicht mehr angetreten ist, ist sie schon mitten in der Planung der Amtsübergabe.

Hessens einziges Bürgermeister-Ehepaar

Jens hat seine Frau von Anfang an unterstützt: »Konkret wurde das im Dezember 2021. Da haben sich Vertreter der Parteien aus Homberg umgehört, um einen unabhängigen Kandidaten zu finden. Wir haben darüber gesprochen und Simke hat dann schnell zugesagt«, erklärt Jens Ried. »Geplant war das so eigentlich nie. Ich hatte eher vor, weitere Führungsaufgaben im Schulsystem zu übernehmen. Unvorbereitet gehe ich aber natürlich nicht in dieses Amt, da ich auch Erfahrung hier in Cölbe durch meine Aktivitäten in der Kommunalpolitik habe«, berichtet Simke Ried.

Beide sind dann ab Juli definitiv Hessens einziges Bürgermeister-Ehepaar. »Es gibt in Baden-Württemberg schon ein Ehepaar (Anmerkung: Gemeinde Berg und Gemeinde Fronreute). Wir sind dann also nördlich der Donau die Einzigen deutschlandweit«, lachen Simke und Jens Ried.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/smlokales/zwei-buergermeister-unter-einem-dach;art2773,805991

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung