Lokales

NZH in künftige Naturschutzakademie integrieren

Der Kreistag des Lahn-Dill-Kreises hat sich dafür ausgesprochen, dass das Naturschutzzentrum (NZH) in Wetzlar und die Naturschutzakademie in Wetzlar bleiben sollen.
06. Januar 2021, 13:00 Uhr
SM_C_Portalde-der-Naturschu
Eingang des Naturschutzzentrums in Wetzlar. Foto: Gerstberger

Diese auf Initiative der CDU-Kreistagsfraktion verabschiedete Resolution war für die im Kreistag vertretenen Abgeordneten des  Landtags Anlass, um sich in einer gemeinsamen Petition an die zuständige Umweltministerin Priska Hinz zu wenden.

Einigung überParteigrenzen hinweg

Parteiübergreifend fordern Jörg Michael Müller (CDU), Frank Steinraths (CDU), Dr. Matthias Büger (FDP) und Stephan Grüger (SPD) die Ministerin auf, die von ihr geplante neue Naturschutzfachbehörde »Zentrum für Artenvielfalt« in Wetzlar anzusiedeln und dabei in die Naturschutzakademie Hessen zu integrieren. Die Abgeordneten weisen in ihrem Schreiben darauf hin, dass der Standort der Naturschutzakademie in der Wetzlarer Friedenstraße nunmehr seit mehr als 45 Jahren eine erfolgreiche Bilanz zur Fort- und Weiterbildung im Zentrum von Hessen nachweisen kann und der Förderverein des NZH in den vergangenen Jahren mehr als 100.000 Euro in die Aufwertung des Naturerlebnisgartens investiert hat.

Keinere weitere Schwächung

Ferner weisen sie darauf hin, dass das Oberzentrum Wetzlar im Vergleich zu den übrigen Oberzentren Hessens über relativ wenige Landeseinrichtungen verfügt und andere - wie zum Beispiel das Arbeitsgericht - in andere Landkreise verlagert wurden. Die zentrale Lage und die vergleichsweise günstigen Mietbedingungen sprächen klar für Wetzlar.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/smlokales/nzh-in-kuenftige-naturschutzakademie-integrieren;art2773,718734

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung