Lokales

Für guten Zweck zu Fuß nach Ahrweiler

Ein Duo aus Mittelhessen setzt sich für die Flutopfer von Ahrweiler ein. Daniel Mandler aus Odenhausen und Karin Rühl aus Grünberg brechen zu einer Benefizwanderung auf.
12. Januar 2022, 13:00 Uhr
Mandler-Rühl-Wanderung1_060
Karin Rühl und Daniel Mandler unternehmen eine Benefiz-Wanderung von Odenhausen/Lahn nach Bad Neuenahr-Ahrweiler und suchen noch nach Unterstützung. Foto: Berger

Daniel Mandler war schier überwältigt von der positiven Resonanz bei seinem Aufruf zur Unterstützung einer von der Flutkatastrophe in Ahrweiler hart getroffenen Familie. Er hatte für seinen Hilfseinsatz im November einen Monat zuvor zu einer Spendenaktion aufgerufen - und die Leser und Leserinnen standen Mandler gerne zur Seite.

150 Kilometer bis Ahrweiler

Nun plant der Odenhäuser gleich eine doppelte Hilfsaktion, hat mit Karin Rühl aus Grünberg auch schon eine Mitstreiterin - oder in diesem Fall besser gesagt, eine Mitwanderin - gefunden. Die beiden wollen nun zu einer Benefizwanderung in die Hochwasserregion aufbrechen. 150 Kilometer gilt es dabei auf zu Fuß zurückzulegen.

Die Tour wurde auf www.komoot.de eingestellt und soll diesmal nicht nur die Opfer und Hilfsorganisationen im Flutkatastrophengebiet, sondern auch die private Obdachlosenhilfe »Markus und seine Freunde auf der Straße« in Gießen unterstützten.

Unterstützung für Obdachlosenhilfe

In der 2019 von Markus Machens gegründeten privaten Obdachlosenhilfe bringt sich Daniel Mandler bereits von Beginn an ein und auch Karin Rühl unterstützt die Obdachlosenhilfe. Als »Spendenwanderung Ahrtal« ist die Wandertour ausgewiesen, die bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 4,5 km/h eine Gehzeit von 32 Stunden 24 Minuten ausweist. Dabei sind 2.570 Meter bergauf und 2.650 Meter bergab zu bewältigen, während der höchste Punkt bei 590 Metern liegt und der tiefste Punkt der Strecke bei 60 Metern.

Hilfe zeigt bereits Wirkung

Im Dezember war Mandler nochmals zu einem Arbeitseinsatz in Ahrweiler, wo er einer dreiköpfigen Familie hilft, deren Haus durch die Flutkatastrophe zerstört wurde. Die Familie hat es dank der Unterstützung zahlreicher helfender Hände geschafft, ihre Wohnung im Erdgeschoss zu Weihnachten wieder zu bewohnen. »Kleinigkeiten sind noch offen, aber das Ziel ist erreicht, dass sie an Weihnachten in der eigenen Wohnung am Weihnachtsbaum sitzen konnten. Natürlich sind sie ziemlich fertig und kaputt, da die Zeit nach der Flut sehr anstrengend war«, schildert Mandler die aktuelle Situation, und er gibt den Dank von Hatem, Tanja und Marie gerne an alle Helfenden weiter.

Unterstützung willkommen

Unterstützung für die Obdachlosenhilfe ist möglich durch Gutscheine beim Lagerverkauf Freilinger in Gießen, die man für Markus Machens und seine Obdachlosenhilfe an der Kasse hinterlegen kann. »Jeder Euro zählt und kommt auch hundertprozentig an«, verspricht Mandler, der per Mail unter daniel_mandler@gmx.net oder telefonisch 0151 64516717 zu erreichen ist. Geldspenden an Hoffnungswerk unter IBAN: DE12576500100098078199 unter dem Verwendungszweck »Spendenwanderung 14.01.2022«.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/smlokales/fuer-guten-zweck-zu-fuss-nach-ahrweiler;art2773,774453

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung