Lokales

Daniel van Eendenburg bringt Farbe ins Spiel

Die Grußkarte Marburgs für 2022 ist besonders farbenfroh. Das Motiv war als Bühnenbild bereits beim digitalen Neujahrsempfang zu sehen.
05. Januar 2022, 13:00 Uhr
SM_F_DanielvanEendenburg_Fo
Die neue offizielle Marburg-Karte für 2022 wurde von Daniel van Eendenburg gestaltet. Der besondere Hingucker: die Menschenkette, die Marburg zusammenhält. Foto: privat

Illustrator und Künstler Daniel van Eendenburg hat das neue Motiv gestaltet. »Es ist schon eine liebgewonnene Tradition geworden: Jedes Jahr gestalten Künstler die offizielle Grußkarte der Stadt neu«, sagt Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies. Wer heiratet oder ein Jubiläum feiert, bekommt dann eine ganz besondere Karte, die es nur in diesem einen Jahr gibt. »Außerdem geben wir so den talentierten Künstlern in unserer Stadt eine besondere Bühne.«

3.000 Stück vorhanden

Die Grußkarte wird in einer limitierten Auflage von 3.000 Stück gedruckt. Die Karte für das neue Jahr von Daniel van Eendenburg zeigt die Marburger Stadtsilhouette. Entstanden ist die Grafik während der Bühnenbildgestaltung für den Neujahrsempfang der Stadt Marburg.

Der Künstler zeichnete die Stadtsilhouette, um einen Scherenschnitt zu entwickeln. Passend zum Poetry Slam von Lars Ruppel sahen die Zuschauer im bewegten Bild, wie die Linien auf dem Bildschirm entstanden. Nun hat das Bild noch zusätzlich viel Farbe bekommen - und einen Platz auf der Karte für das neue Jahr.

Bekannte Gebäude und eine Botschaft

Bahnhof, Spiegelslustturm, Oberstadt, Schloss, Universität und Elisabethkirche dürfen natürlich nicht fehlen. Ein besonderes Merkmal ist jedoch eine große Menschenkette, die sich durch das ganze Stadtbild zieht. Ein Symbol für den starken Zusammenhalt der Marburger Bürger.

Daniel van Eendenburg lebt in Hamburg und hat nach seiner Tischlerlehre und Theaterarbeiten im Jahr 2005 den Abschluss an der HAW (Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg) für Gestaltung absolviert. Seit 2005 ist er selbstständig als Illustrator und Künstler tätig und erstellt Zeichnungen und Animationsfilme.

Thomas Spies hatte kurz nach seinem Amtsantritt eingeführt, dass die Stadt Marburg Glückwünsche mit einer eigenen, individuell gestalteten Karte übersendet. »Die einzige Vorgabe der neuen Karte ist, dass das Motiv etwas mit Marburg zu tun haben muss«, so der Oberbürgermeister.

Das erste Motiv 2016 gestaltete Randi Grundke. Die Karte für 2017 wurde von Maria Pohland gestaltet, die für 2018 stammt von Richard Stumm. Es folgte die Glückwunschkarte 2019 von Nachwuchskünstlerin Niloofar Monadian und 2020 von Burgi Scheiblechner. Im vergangenen Jahr gestaltete die Karte Dr. Sabine Schock.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/smlokales/daniel-van-eendenburg-bringt-farbe-ins-spiel;art2773,772982

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung